Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Ofarin e.V. Bildung für Kinder und Frauen in Afghanistan

Fill 100x100 default

Bildung für Kinder, Jugendliche und Frauen in Afghanistan in Moscheen und Privathäusern

P. Schwittek von Ofarin e.V.Nachricht schreiben


Herzlich Willkommen bei Ofarin! 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren!

Der Verein OFARIN e.V. wurde 1996 in Deutschland gegründet, um die Lebensbedingungen der Menschen in Afghanistan zu verbessern. Schwerpunkte der Projektarbeit sind die Grund- und Vorschulbildung von Kindern und der Unterricht für Frauen.

OFARIN ist eine Abkürzung von „Organisation zur Förderung afghanischer regionaler Initiativen und Nachbarschaftshilfen“. In den afghanischen Landessprachen Dari und Paschtu bedeutet „Ofarin!“ oder „Afarin!“ soviel wie „Prima!“ oder „Genau richtig!“


OFARINs Moschee-Schul-Programm gab es schon zur Zeit der Taliban-Herrschaft. Damals konnten dort auch Mädchen ganz normalen Schulunterricht besuchen. Die Taliban hatten sonst jeden Schulunterricht für Mädchen verboten.

Nach dem Sturz der Taliban wurde dieses Programm in Moscheen, aber auch in Privatwohnungen, fortgeführt. OFARIN ist wie jede ausländische Hilfsorganisation verpflichtet, mit einem afghanischen Partnerministerium zusammen zu arbeiten. In unserem Fall ist es das Ministerium für Islamische Angelegenheiten. Dieses Ministerium ist für alles zuständig, was in den Moscheen geschieht – wer dort Imam, d. h. Leiter der Moschee, ist, welcher Unterricht für Jugendliche oder für angehende Mullahs stattfindet und dergleichen mehr. Diesem Partnerministerium berichtet OFARIN über seine Arbeit, und Beamte des Ministeriums besuchen OFARINs Unterricht. Die Zusammenarbeit klappt gut.

OFARINs Unterricht dauert jeden Tag nur anderthalb Stunden. Eine halbe Stunde lang gibt es Religionsunterricht. In der verbleibenden Stunde lernen Schüler, die neu zu uns kommen, zunächst einmal ihre Muttersprache lesen und schreiben. Ist das geschafft, gibt es neben dem Fach Religion nur noch eine halbe Stunde Unterricht in der Muttersprache. In den verbleibenden 30 Minuten wird Mathematik durchgenommen. Der Unterrichtsstoff umfasst in etwa das, was man in Deutschland in den ersten beiden Klassen erlernt. Im Mathematik-Unterricht wird ein Lehrbuch benutzt, das OFARIN geschrieben hat. Die Schüler arbeiten dieses Buch unter der Aufsicht des Lehrers sehr selbständig durch.

Im Jahr 2017  besuchten ca. 9000 Schüler den Unterricht von OFARIN in Kabul und in den Provinzen Logar und Pandschir. Jeder kann sich bei uns registrieren lassen und mitmachen, sofern es freie Plätze gibt. Wenn ein Schüler aber angefangen hat, muss er regelmäßig und pünktlich kommen. Traditionell bieten wir unseren Unterricht besonders auch Frauen und jungen Mädchen an, die bisher noch keine Schule besucht haben.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten