Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Nachhaltige Sanitärversorgung + Hygienetraining in Südasien

Fill 100x100 bp1511511861 kevin kuhn 030

Wir bauen nachhaltige Toiletten im ländlichen Raum in Indien und benötigen Spenden für Demonstrationstoiletten und die Kosten der Hygienetrainings. Dies schützt die Gewässer, schafft organischen Dünger und verhindert schwere Krankheiten.

K. Kuhn von Non-Water Sanitation e.V.Nachricht schreiben

Der Verein Non-Water Sanitation e.V. ist seit 2012 aktiv um in Indien nachhaltige Sanitärversorgung zu verbreiten. Dabei konnten wir bisher erste Projekte in Dörfern rund um die Metropole Pune erfolgreich beenden und auch Schulen in Pune mit ökologischen Toiletten ausstatten. Unser erstes Projekt in Darewadi ist mittlerweile ein Vorzeigeprojekt geworden im Bundesstaat Maharashtra.

Das Problem besteht darin, dass in Indien mehr als eine halbe Milliarde Menschen keine Toiletten nutzen und ihr Geschäft im Freien verrichten, also auf Feldern, auf Bahngleisen oder in Flüsse. Dies hat zur Folge, dass sich Krankheitserreger in den Fäkalien schnell verbreiten können und Darmerkrankungen leider eher die Regel als die Ausnahme sind. Hinzu kommt oftmals das fehlende Wissen um die Wichtigkeit von Händewaschen mit Seife.

Der Bau von Toiletten und ein Hygienetraining kann diese Probleme lösen. Doch leider wissen wir, dass dies allein nicht ausreicht. Es braucht ein Begleitung der Projekte über Jahre und weitere Anreize für die Leute um die Toiletten wirklich zu nutzen und zu warten. Wir glauben daran, dass Trockentrenntoiletten hier den Unterschied machen, ob ein Projekt langfristig erfolgreich ist oder nicht.

Trockentrenntoiletten trennen schon in der Toilette den Urin von den festen Fäkalien und dem Waschwasser. Dadurch können diese Stoffe unabhängig von einander recycled werden. Denn Urin ist verdünnt mit Wasser ein hervorragender Dünger für die Bauern. Die Fäkalien werden in seperaten Kammern zusammen mit Asche als Einstreu aufgefangen, getrocknet und anschließend hygienisiert und kompostiert. Und das ganze ohne den Einsatz von Wasser zum Spülen, womit auch diese knappe Ressource geschont wird. Ein toller Nebeneffekt ist, dass die Einstreu die Toilette geruchlos macht und so die Nutzerakzeptanz erhöht.

Unser Team in Pune betreut mehrere Dörfer rund um die Stadt und bekommt regelmäßig Anfragen für neue Projekte. Mit Hilfe Eurer Spenden sorgen wir dafür, dass wir in neuen Dörfern die ersten Trainings und erste "Demonstrationstoiletten" aufbauen können. Wenn die Nachfrage, das Verständnis und die Akzeptanz gestiegen sind, dann soll über größere Firmenspenden oder Stiftungen der Rest des Dorfes ausgestattet werden.

 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten