Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Weihnachten in der Dischinger Arche 2017

Wagenhofer Str. 10, Deutschland

Weihnachten in der Dischinger Arche 2017

Fill 100x100 original dsc 6732 2 700

Weihnachtsfeier in der Arche Dischingen zusammen statt allein Inge Grein-Feil

I. Grein-Feil von Aktion „Freunde schaffen Freude e.V.”Nachricht schreiben

Die offene Heilig-Abend-Feier der Aktion „Freunde schaffen Freude“ hat eine lange Tradition. Seit 1984 wird in großer Gemeinschaft von Fremden und Freunden dieses eigentliche familiäre Fest begangen.  Seit dem Jahr 2000 bietet die soziokulturelle Begegnungsstätte ARCHE in Dischingen die ideale gute Stube dazu. 


Auch immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund kommen dazu, um den Sinn der deutsche Weihnacht zu erleben. Da wird sogar der Baum miteinander geschmückt, die Tische dekoriert und wer mag, darf eine landestypische Leckerei mitbringen. Es werden die bekannten Lieder gesungen, musiziert  und in einer kleinen Andacht hört man das Weihnachtsevangelium ebenso, wie Geschichten, die sich um die Nächstenliebe ranken. Beim Friedensgruß und Entzünden der Kerzlein an der Krippe für eigene Herzensanliegen fließt manche Träne. 


Doch wenn die Syrgensteiner Saitenflitzer zu einem musikalischen Besuch kommen, ist der zumeist graue Alltag für eine Weile vergessen.  Das ARCHE-Team bereitet ein leckeres, bescheidenes Abendessen vor und dann kommt nicht nur für die Kinder ein Höhepunkt: Der fast echte Weihnachtsmann bringt mit einem Helferengel Geschenke für Groß und Klein.


Wenn man später wieder in alle Himmelsrichtungen nach Hause zurückkehrt, trägt man im Herzen eine besondere Erinnerung. Man war mittendrin in der Geborgenheit einer Gemeinschaft, bei der man die für viele Mitmenschen so schweren Stunden „überstanden“ hat. Denn Heilig-Abend ist und bleibt doch für die meisten ein Familienfest und wer das nicht in der eigenen Familie feiern kann, muss deshalb nicht traurig sein. Solange es die „Freunde“ gibt.   

Und andere Menschen mithelfen, all das finanziell möglich zu machen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten