Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ganzheitliche Unterstützung für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen in Mali

Trotz anhaltender Terrorgefahr haben wir es geschafft – das neue Frauenschutzhaus in Gao steht!

S. Meister
S. Meister schrieb am 25.03.2019

Das Kooperationsprojekt von TERRE DES FEMMES e.V. mit unserer Partnerorganisation APDF, der Bau eines Gewaltschutzhauses für Mädchen und Frauen im Krisengebiet Gao/Nordmali (ich hatte bereits von dem Vorhaben berichtet), steht kurz vor dem Abschluss. Es war eine enorme Herausforderung, das Schutzhaus trotz permanenter Terrorgefahr zu errichten. Wegen des hohen Attentats- und Entführungsrisikos konnte weder unser Supervisions-Architekt noch eine Mitarbeiterin von TDF nach Gao reisen. Zum Glück hatten wir einen sehr umsichtigen Bauunternehmer, der die Baustelle möglichst unauffällig organisierte und uns in wöchentlichen Berichten über den Baufortschritt und die Sicherheitslage informierte.  

Hier in Kürze ein paar Etappen, die hinter uns liegen: 
2016 signalisierte uns unsere Partnerorganisation APDF den dringenden Bedarf eines Frauenschutzhauses in der Region Nordmali, da unzählige Mädchen und Frauen Opfer von islamistischer Gewalt geworden waren.
In etlichen Treffen und Gesprächen wurde eine gemeinsame Projektkonzeption APDF-TDF erstellt, dann begann das langwierige Fundraising. 
Im Juli 2017 hatte APDF ein passendes Grundstück gefunden und erworben, danach konnten die Bau- und die Kostenpläne erstellt werden und die Bauausschreibung beginnen.
Im März 2018 konnte endlich die Baustelle eingerichtet und mit dem Bau begonnen werden. Dabei stellte sich heraus, dass entgegen der Grundstücksbewertung das Grundstück nicht über Strom- und Wasseranschluss verfügt – was die Baumaßnahmen nochmals erschwerte.
Ende Dezember 2018 konnte der Bau des Gebäudes abgeschlossen werden, jetzt muss noch die letzte Hürde genommen werden, der Anschluss an Strom und Wasser. 
Seit Anfang 2019 richtet APDF/Gao das Gebäude mit Möbeln ein und erarbeitet derzeit ein Sicherheitskonzept. Leider wird es keine Eröffnungsfeierlichkeit geben, eine Sicherheitsmaßnahme gegen terroristische Übergriffe. Trotz aller Schwierigkeiten zweifelten die MitarbeiterInnen von APDF in Gao nie daran, dass das Frauenschutzhaus realisiert werden würde: „Wir dürfen die Frauen hier nicht alleine lassen!“
Dem wollen wir uns anschließen, indem wir die Arbeit der mutigen APDF-Frauen finanziell unterstützen!





















 



Unterstütze die wichtige Arbeit von APDF!
Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.