Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Tropical Storm "Nate" Spende für Familien und Kinder in Tola, Nicaragua

Popoyo, Tola, Nicaragua

Tropical Storm "Nate" Spende für Familien und Kinder in Tola, Nicaragua

Fill 100x100 default

Der Tropensturm Nate hat Costa Rica und Nicaragua mit Wucht getroffen. Das Departmento Rivas in Nicaragua ist am stärksten betroffen. Dort wollen den Menschen beim Aufbau zu helfen und unsere Schule retten. Helft uns mit eurer Spende!

A. Plein von Eine Schule für Popoyo e.V.Nachricht schreiben

Der Tropensturm "Nate" hat Costa Rica und Nicaragua mit Wucht getroffen. Insgesamt haben 22 Menschen ihr Leben gelassen. Das Departmento Rivas in Nicaragua ist am stärksten betroffen. Besonders an den küstennahen Orten wie Limon, Las Salinas und El Astilliero wurden Straßen zu reißenden Flüssen. Häuser und Brücken zerstört. Tiere mitgerissen. Die Lebensgrundlage vieler Menschen ist zerstört. Zum Teil haben sie alles verloren. Die Gegend fing gerade an, mit Hotels und Restaurants zu florieren, doch nun sehen die Menschen angesichts der Zerstörung ins Ungewisse.

Hier leben wir. Hier wollte der gemeinnützige Verein "Eine Schule für Popoyo e.V." eine Schule aufbauen, in der ALLE Kinder gemeinsam lernen können. Eine Schule, die in Hamburg Partnerschulen hat. Doch an Schule ist erst einmal nicht zu denken. Wir haben weder Schulmöbel nach Schulmaterialien. es geht aber auch um das tägliche Überleben, um Trinkwasser und genügend Nahrung, um den Aufbau der Häuser, um die Wiederbeschaffung von Möbeln. Damit die Kinder der Region schnellst möglich wieder ein halbwegs geregeltes Leben führen können. Noch können wir das gesamte Ausmaß der Zerstörung noch nicht absehen, noch haben wir zu einigen keinen Kontakt. Das Handy- und Stromnetz ist teilweise zusammengebrochen. Wir wissen nicht, was ist. Wissen nicht, was genau gebraucht wird. Die nächsten Tage werden wir sondieren, helfen, das Gröbste zu beseitigen, so dass wir dann den Familien und damit den Kindern konkret helfen können. 
Die Kinder sollen wieder ein Zuhause haben. Dazu werden wir die Familien mit Spenden unterstützen, damit sie ihre Häuser wieder aufbauen und einrichten können. Vor allem wollen wir den Kindern aber tagsüber ein Zuhause bieten, solange die Erwachsenen mit dem Aufbau beschäftigt sind. Dazu wollen wir so schnell wie möglich das Schulgebäude wieder herrichten. Spielzeug und Kuscheltiere kaufen. Gerade jetzt brauchen die Kinder einen Ort, in dem sie sich sicher fühlen und neue Zuversicht entwickeln können. Helft uns dabei!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten