Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Mali: Mit Nähmaschinen aus der Armutsfalle!

Fill 100x100 default

Mit dem Projekt "Mali: Mit Nähmaschinen aus der Armutsfalle!" wird die Anschaffung von fünf Nähmaschinen für das Zentrum für behinderte Menschen in Koutiala gefördert. Dies ermöglicht Menschen mit Behinderungen eine Ausbildung und Zugang zu Arbeit.

M. Lamprecht von Aktion pro Afrika e.V.Nachricht schreiben

Mit dem Projekt "Mali: Mit Nähmaschinen aus der Armutsfalle!" wird die Anschaffung von fünf Nähmaschinen für das Zentrum für behinderte Menschen in Koutiala (Südosten Malis) gefördert.

Mit Unterstützung von APA Mali und Aktion pro Afrika hat die Organisation in Koutiala bereits 2012 eine Schneiderwerkstatt mit 13 Nähmaschinen aufgebaut. Drei Menschen mit Behinderungen haben dort bereits die Schneiderausbildung absolviert und sind jetzt selbstständig tätig. Viele dieser Maschinen sind mittlerweile defekt und müssen dringend ersetzt werden, um weiteren Menschen mit Behinderungen die Ausbildung zu ermöglichen - diese stellt für sie oft die einzige Perspektive im Leben dar. 
Das Zentrum dient den Mitgliedern des lokalen Verbandes für Menschen mit Behinderungen (FELAPH) auch als Versammlungsort und Raum für Beratungen von Menschen mit Behinderungen. 

Wie überall in Mali kämpfen Menschen mit Behinderungen in Koutiala mit vielen Problemen; Analphabetismus, fehlende Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung, in der Vergangenheit häufig fehlende Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Organisationen und den Gemeinden, Ausschluss aus der Gesellschaft.
Durch das Zentrum wird ein Beitrag dazu geleistet, diesen Problemen ein wenig entgegenzuwirken. 
Zur Fortsetzung dieser Arbeit sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten