Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Unterstützung für die Familie von Säureopfer Chanchal in Indien

Patna, Indien

Finanziert Unterstützung für die Familie von Säureopfer Chanchal in Indien

Fill 100x100 bp1492609596 img 4419

Säureopfer Chanchal aus Indien ist fünf Jahre nachdem sie mit Säure angegriffen wurde unerwartet verstorben. Ihre Familie bleibt nicht nur in tiefer Trauer zurück, sondern auch mit Zukunftsängsten und finanziellen Nöten.

Mina L. von Pilgrim Vision e.V.Nachricht schreiben

Im Oktober 2012 wurde Chanchal Paswan zuhause in ihrem Dorf in der Nähe von Patna im indischen Bundesstaat Bihar mit Säure übergossen, während sie neben ihrer halb-erblindeten Schwester Sonam schlief. Angegriffen wurde sie von vier jungen Männern. Einer von ihnen wollte Chanchal heiraten und reagierte mit einem Säureangriff auf ihre Ablehnung. Chanchals Schwester wurde bei dem Angriff ebenso mit Säure übergossen und ist ihr Leben lang entstellt. Bis heute sind ihre Angreifer alle auf freiem Fuß. Fünf Jahre später, im Juni 2017, starb Chanchal unerwartet an medizinischen Komplikationen, die mit der Zerstörung ihrer Atemwege zu tun hatten. Bei dem Säureangriff verlor Chanchal auch ihre Nasenlöcher. Sie hatte daher immer wieder medizinische Probleme, die sich dieses Jahr weiter zuspitzten. Chanchal starb auf dem Weg ins Krankenhaus im Rikscha an Multi-Organ-Versagen. Ihre Eltern und Schwester Sonam bleiben in Trauer zurück. Chanchal kämpfte sich in den letzten Jahren mit großer Willenskraft zurück ins Leben, in einem Land, in dem die Rechte der Frau ohnehin eingeschränkt sind, und 'entstellte' Menschen einen noch schwierigeren Status in der Gesellschaft haben. Neben den vielen Operationen, die sie über sich ergehen lassen musste, nahm sie einige Zeit nach dem Angriff ihr Studium wieder auf und war voller Motivation ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen und ihre Familie finanziell zu unterstützen. Ihr Vater arbeitet als Tagelöhner, meist als Gärtner in Patna, der Hauptstadt Bihars, und verdient nur sehr wenig Geld. Jeden Tag fährt er 30 Meilen mit seinem Fahrrad um zu seiner Arbeitsstelle zu gelangen. Chanchals Familie gehört zu den Ärmsten der Ärmsten in dem ohnehin von Armut überzogenen Bundesstaat Bihar. Der Pilgrim Vision e.V. sammelt nun für Chanchals Familie Spenden. Wir möchten ihnen die Möglichkeit geben in dieser harten Zeit wenigstens finanziell etwas entlastet zu sein. Chanchal war nicht nur die Lebensader der Familie, sie war auch ein Ernährer und sicherte mit ihrer Ausbildung die Zukunft der Familie. 

Was genau passiert mit den Spenden?
Unsere Vorsitzende Yamina hat seit 2014 mit Chanchal und ihrer Familie an einem Dokumentarfilm gearbeitet. Was damals als Dokumentarfilm Projekt über Säureangriffe begann, entwickelte sich schnell zu einer tiefen Verbundenheit und Freundschaft. Yamina wird so bald wie möglich nach Bihar reisen und der Familie die gesammelten Spenden persönlich überbringen. Überwiegend werden die Spenden dafür benötigt alle Kosten, die mit der traditionellen Beerdigung und den im Hinduismus so wichtigen Ritualen entstehen, zu decken. Das ' Shraaddha' ist ein 12 Monate langes Ritual im Hinduismus, mit verschiedenen Festlichkeiten und Gedenkfeiern, um den Verstorbenen zu ehren und zu gedenken, aber auch um die Seele des Verstorbenen auf die 'Reise' vorzubereiten, und ihm zu danken. Wir wünschen uns für Chanchals Familie so sehr, dass sie die Möglichkeit hat, diese religiösen, für sie so wichtigen Rituale für Chanchal zu vollziehen. Geld kann ihr Leid nicht lindern, aber es kann ihnen einen Raum zum Trauern schaffen. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten