Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

DMF: Weiterbildung für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte an der HMS

Hamburg, Deutschland

DMF: Weiterbildung für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte an der HMS

Fill 100x100 bp1502210832 img 0654

Für Medienschaffende mit Fluchtgeschichte bietet die HMS eine gebührenfreie, deutschsprachige Weiterbildung mit anschließendem Praktikum. Ziel ist das berufliche Ankommen in Deutschland. Dafür sammelt die HMS Spenden. #Flüchtlinge #HMS

T. Fritsche von DMF an der Hamburg Media SchoolNachricht schreiben

„Es genügt, wenn man eine Kamera dabei hat, um verhaftet oder getötet zu werden.“ Roshak Ahmad entging in Syrien mit viel Glück Anschlägen und Verhaftung; Sie konnte sich nach Deutschland retten. Die Journalistin ist eine der ersten 13 Medienschaffenden, die die Hamburg Media School 2016 in das neue Weiterbildungsprogramm ‚Digitale Medien für Flüchtlinge’ aufnahm. Ihren 12 Kolleg*innen erging es in ihren Heimatländern Afghanistan, Syrien, Ruanda, Kolumbien und dem Iran ähnlich wie ihr: Sie filmten, schrieben, fotografierten, berichteten über das Leben von Männern, Frauen und Kindern in Krisengebieten, engagierten sich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit und gerieten dadurch selbst in Lebensgefahr. Im Oktober 2017 wird der nunmehr vierte Durchgang starten. Doch ohne Spenden geht das nicht. Deshalb sammelt die HMS Geld, um damit vor allem die Fahrtkosten der Teilnehmenden und das eine oder andere Praxisprojekt, aber auch Visitenkarten usw. zu bezahlen. 

DMF - das Weiterbildungsangebot der Hamburg Media School für geflüchtete Medienschaffende
DMF richtet sich an Geflüchtete, die eine praktische und/oder akademische Erfahrung im Medienbereich mitbringen und sich bereits gut auf Deutsch verständigen können: Die meisten der Journalistinnen und Filmschaffende, Graphik-Designer und Musiker, Moderatorinnen und Blogger, Fotografen und Schriftstellerinnen mussten aufgrund politischer, persönlicher Verfolgung ihr Land verlassen und suchen Schutz in Deutschland.
 
Das Programm ist gebührenfrei, bietet sechs Monate deutschsprachigen Vollzeit-Unterricht in den Bereichen Film, Journalismus und Medienmanagement sowie Recht plus ein dreimonatiges Praktikum in einem Medienunternehmen oder einer Filmproduktion. 

Das internationale Lernteam ist in Bezug auf die kulturelle/sprachliche Herkunft, Geschlecht und ethisch-religiösen Hintergrund gemischt; hier sind Christen, Sunniten, Schiiten, Aleviten, Atheisten... Auf dieser Grundlage behandelt die Gruppe grundgesetzlich verankerte Werte von Meinungsfreiheit, Toleranz, Gewaltenteilung, Trennung von Kirche und Staat uvm. DMF will die Kolleg_innen bestärken, als aufklärerische Mulitplikator_innen auch in Richtung ihrer Communities zu wirken. Insofern ist DMF ein politisches Projekt, das darauf abzielt, die Heterogenität der sich verändernden Gesellschaft auch in der Medienlandschaft abzubilden.
 
Jeder Durchlauf bietet Platz für maximal 15 Männer und Frauen unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Seit Beginn haben 39 Teilnehmende das Programm durchlaufen (Stand Ende September 2017). In der Regel sind die Teilnehmenden im ALG II-Bezug (Jobcenter) oder erhalten Sozialhilfe-Leistungen.
 
Alle Dozent_innen arbeiten honorarfrei. Die Personalkosten sind aus Mitteln des Inegrationsfonds der Hamburgischen Bürgerschaft für vier Durchläufe finanziert. Aber es fehlt noch Geld - unter anderem für die Fahrtkosten der Teilnehmenden, für Praxisprojekt, Visitenkarten usw. 
 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140