Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Ein Jahr "Weltwärts" in Indien mit der Welthungerhilfe e.V bei VAAGDHARA

Fill 100x100 bp1499319012 das profilbild

"Weltwärts" ist ein Programm, was zu 75% von dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und zu 25% der deutschen Welthungerhilfe finanziert wird. Die Freiwilligen sind nun bemüht spenden zu sammeln.

P. Reeg von Deutsche Welthungerhilfe e.V.Nachricht schreiben

Liebe Leser und Leserinnen,
 
Ein Jahr entwicklungspolitischer Freiwilligendienst im Ausland. Wer sich hierzu mal genauer im Internet umschaut wird schnell merken: Das ist nicht gerade billig.

Warum ? ...Hin-/Rückflug, Unterkunft, Essen, Seminare, Reisekosten, Arbeitskosten in Deutschland, ... 

"Westwärts" ist ein Programm, was zu 75% von dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und zu 25% der deutschen Welthungerhilfe finanziert wird. Da diese 25% dann Rückwirkend der Welthungerhilfe bei anderen Projekten "fehlen", sind die "weltwärts - Freiwillige" nun hierfür bemüht Spenden zu sammeln.

Es gibt immer eine deutsche Entsendeorganisation und die Partnerorganisation im Gastland. In meinem Fall ist das die deutsche Welthungerhilfe e.V. in Bonn und Vaagdhara in Indien. Aufgrund der vielen Partner, mit denen die Welthungerhilfe aus Bonn heraus, auf der ganzen Welt zusammenarbeitet und welche die Welthungerhilfe in allen möglichen Formen unterstützt, gibt es zurzeit 25 Freiwillige in mehr als 10 Partnerorganisationen in Indien und Uganda. 

Zu meiner Umgebung:
 
Die Landschaft von Rajasthan ist rau und das Klima ist trocken. Regenfall ist selten und es herrscht oft eine lange Dürrezeit von Ende April bis Anfang Juli. Der arme Teil der Bevölkerung(42,3%) hat keinen sicheren Zugang zu Wasser, eine schlecht geplante Landwirtschaft und eine nicht funktionierende Viehzucht, sodass das Einkommen begrenzt ist und es keine Sicht auf Besserung gibt. Das soziale System diskriminiert Frauen und benachteiligte Bürger. 

So fokussieren sich die Projekte auf das Unterstützen von landlosen Hilfsarbeitern, kleinen Bauern, Besitzern von nicht-nutzbaren Landflächen, traditionellen Handwerkern, Frauen und jungen Menschen, die Bildung benötigen. Das Ziel ist die Bevölkerung mit Selbsthilfegruppen, Marketing Gruppen oder andere Komitees untereinander zu vernetzen. Letztendlich ermöglicht das den Zugang für finanzielle Services und Märkte.

VAAGDHARA ist seit langer Zeit Partner der Welthungerhilfe. Sie unterstützt VAAGDHARA hauptsächlich in den Themen nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssicherung, durch Projekte wie z.B. SIFS (Sustainable Integrated Farming System).

Wenn Ihr die Welthungerhilfe, ihre Projekte und ihre Partner unterstützen wollt, dann könnt ihr das nun hier tun.

Außerdem findet ihr auf meinem Blog (indienswelt.jimdo.com) alles Zusätzliche über die Welthungerhilfe, VAAGDHARA, weltwärts und meinen Alltag. 

Viele Grüße,
Philip

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140