Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

"Stark im Konflikt" Deeskalationstraining für Grundschüler mit Olaf Herzog

59394 Nordkirchen, Deutschland

"Stark im Konflikt" Deeskalationstraining für Grundschüler mit Olaf Herzog

Fill 100x100 bp1499173624 logo fv

"Stark im Konflikt", Jhrg. 1-4 Kl. / "Theater macht Stark", Jhrg. 1-2 Kl. Deeskalationstraining, reibungsloser Übergang von Kiga zu Grundschule, "Nein" sagen lernen, "Wir-Gefühl" und Selbstvertrauen stärken, Körperhaltung in Konfliktsituationen.

K. Linke von Förderverein der Mauritiusgrundschule NordkirchenNachricht schreiben

"Theater macht stark"
Die Einschulung bietet eine völlig neue Lebenssituation für das Kind. Es findet der Übergang von einem vertrauten sozialen System in ein neues weitgehend Unbekanntes statt. Das Kind hat nun auf einmal Verpflichtungen, wie jeden Tag zur Schule gehen, einen festen Zeitplan einhalten, Hausaufgaben machen und Regeln einhalten. Des Weiteren finden Veränderungen im institutionell inhaltlichen, im didaktisch-methodischen, im persönlichen und im Beziehungsbereich statt. Die Einschulung ist ein kritisches Ereignis. Der Übergang vom Kiga zur Grundschule ist für Kinder eine wichtige Entwicklungsphase und muss bewältigt werden.
Der Anfangsunterricht soll das Selbstwertgefühl des Kindes stärken.Sie sollen die eigene Person und das eigene Können akzeptieren, die Ich-Kompetenz soll ausgeprägt werden. Die Fähigkeit andere Schüler wahrzunehmen soll entwickelt werden, sowie die Bereitschaft zur sozialen Mitverantwortung und das Interesse gemeinsame Handlungen zu planen.Daher wird die Schuleingangsphase in Kooperation mit dem Theaterpädagogen Olaf Herzog das Theaterprojekt "Theater macht stark" durchgeführt. Mit Kindern Improvisationsspiel zu spielen, erscheint uns als besonders geeignete Methode, den Übergang vom Kiga in die Grundschule zu erleichtern.Das Spiel bietet Chancen für alle Kinder, ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln mit dem Ziel einer umfassenden Persönlichkeitsentwicklung, so dass durch den Erwerb lebenspraktischer, sozialer, kognitiver und personaler Kompetenzen und die Fähigkeit zu  einer selbstbesteimmten Lebensführung eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werde kann.

"Stark im Konflikt"
Kennenlernspiele in verschiedenen Formen nehmen anhfänglichen einen Teil der Spielzeit ein. Erarbeitung von spielerischen Improvisationsübungen als Beitrag für die eigenständige Probenvorbereitung als Trainingseinheit im Hinblick auf ihre schülerorientierte, ritualisierte Anleitung in der Aktivierungsphase zu Anfang einer neuen Theatereinheit. Darstellendes Spiel von Alltagsstiuationen als Anlass zur Auseinandersetzung mit Körpersprache im  theatralen Raum. Improvisatorische Standbildarbeit mit der Gliedergruppe oder mit dem Partner als Beitrag zur sprachlichen Auseinandersetzung mit körperlichen Haltungen unter besonderer Berücksichtigung der Gestik als nonverbales Gestaltungsmittel der Körpersprache im theatralen Raum.


 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140