Finanziert Meenas Kinder sollen menschenwürdig leben

Ein Hilfsprojekt von R. Niggemann in Nondovita bei Bagdogra, Indien

R. Niggemann (verantwortlich)

R. Niggemann
Nun bin ich zum siebten Mal in Indien und gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Sozialarbeiter versuche ich die Arbeit der Schwestern von St.Anne zu unterstützen.Sie helfen mit ihren geringen finanziellen Mitteln den Ärmsten in den kleinen Dörfern.Zu ihren Schützlingen gehört die Familie Tirkey, die mit 6 Töchtern auf engstem Raum in einer winzigen Hütte lebt.Vater Santosh verlor aufgrund einer Krankheit seinen Job im Teegarten und ist froh, dass die Schwestern ihn jetzt als Tagelöhner auf ihren Feldern beschäftigen.Mutter Meena unterrichtet im Auftrag der Schwestern eine kleine Gruppe Vorschulkinder und trägt damit zur Versorgung der Familie bei.Aber zu mehr als Kleidung und Nahrung reicht beides nicht.
Um die Wohn- und Lebenssituation zu verbessern,sollen die 7 jährige Sweeta und die 9 jährige Tanuja im Hostel der Schwestern untergebracht werden, wo sie mit anderen Mädchen ihres Alters leben werden und die Chance erhalten, eine gute Schulbildung in der nahe gelegenen Hindi Medium School zu bekommen.Die 16 jährige Priya soll in Jalpaiguri eine Ausbildung als Näherin erhalten, um danach ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können.Sie wird zunächst den Grundkurs besuchen und dazu 6 Monate in einem Hostel für Auszubildende wohnen.
Für das erste Ausbildungjahr dieser 3 Mädchen bitten wir hier auf Betterplace ganz herzlich um Unterstützung!
Noch vor der nächsten Regenzeit, die im Juli 2011 beginnt, möchten wir auch versuchen,über Betterplace Spenden für ein einfaches Lehmhaus mit Zinkdach zu sammeln damit die Familie etwas mehr Raum zum Leben hat.Wir werden den Bau des Hauses gemeinsam mit der Familie planen und versuchen,die Baukosten durch eigene Arbeitskraft so gering wie möglich zu halten.

Weiter informieren:

Ort: Nondovita bei Bagdogra, Indien

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hostelausflug Februar 2013 - Gut gelaunt trotz nicht ganz so gutem Wetter. Alle genießen diesen besonderen Tag. Neben Priya steht ihre jüngere Schwester Tanuja.

    Hochgeladen am 25.05.2013

  • Hostelausflug Februar 2013 - Mädels unter sich! Priya im orangen Pullover hat deutlich an Selbstbewusstsein gewonnen.

    Hochgeladen am 25.05.2013

  • Hostelausflug Februar 2013 - Schlange stehen fürs Mittagessen. Alle freuen sich auf ein besonders leckeres Essen.

    Hochgeladen am 25.05.2013

  • 25.05.2013 - Dieses farbenfrohe Bild hat Priya für euch gemalt.

    Hochgeladen am 25.05.2013

  • April 2013 - Je 4 Ringe passen auf eine Motorrikscha, die dann aber sehr sehr vorsichtig fahren muss. Attention by passing spead breakers!

    Hochgeladen am 20.04.2013

  • April 2013 - Schwere Fracht! Vier starke Männer sind nötig um einen Brunnenring zu transportieren.

    Hochgeladen am 20.04.2013

  • April 2013 - Endlich haben wir Betonringe für unseren Brunnen ergattert. Nachdem die Ruhezeit der frischen Produkte vorbei war, durften wir sie verladen.

    Hochgeladen am 20.04.2013

  • Und noch mal Priya mit strahlender Laune beim Tanz.

    Hochgeladen am 13.02.2013

  • Priya (im Vordergrund in orange) tanzt hingebungsvoll beim Sportfest der St.Raphael´s School.

    Hochgeladen am 13.02.2013

  • Am 26.Januar, dem Republicday, hat Priya beim Sportfest einen Preis gewonnen, den sie hier freudestrahlend zusammen mit der Urkunde zeigt.

    Hochgeladen am 13.02.2013

  • Priyas Brief an ihre Unterstützer. Leider zeigt diese Betterplace Seite nur Fotos im Original ganz. Sobald ich ein Foto drehe, erscheint neben dem Textfeld nur noch ein Ausschnitt. Sorry ... also bitte Kopf oder PC drehen ...

    Hochgeladen am 05.05.2012

  • Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Auch Sneha wurde beim Anti-Scabbies-Program frisch gewaschen, gecremt und gekleidet. Der hübsche kleine Baumwollanzug ist ein Mitbringsel aus Deutschland und gefällt ihr gut.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Roshni fühlt sich frisch gebadet sehr wohl auf Mutters Arm.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Frisch gewaschene Handtücher und frische Wäsche sind absolutes Muss nach dem Bad, um die Krätzeerreger zu vertreiben.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Die kleine Roshni hat unter den Juckattacken der Krätze sehr zu leiden. Antibiotikum, tägliches Bad und eine 3 tägige Kur mit einer speziellen Lotion sind verordnet.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Im Februar 2012 - Mühsam ist es, mit den gesammelten Zweigen das Badewasser zu erhitzen.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • Februar 2012 - Meena zieht Eimer für Eimer Wasser aus dem Brunnen.

    Hochgeladen am 29.03.2012

  • 03.08.2011 - Nach den Regenferien ging der Unterricht wieder los. Gut gelaunt säubern Sweta und ihre Freundinnen am ersten Schultag das Schulgelände.

    Hochgeladen am 11.08.2011

  • 01.08.2011 - Nachbarn und Freunde waren eingeladen, um zur Einsegnung des neuen Hauses die heilige Messe mitzufeiern.

    Hochgeladen am 11.08.2011

  • Hochgeladen am 30.07.2011

  • 17.07.2011 - Muni und Priya sind bereit für die Arbeit am Lehmfußboden.

    Hochgeladen am 30.07.2011

  • 04.07.2011 - Und fertig ist die Giebelwand für Meenas Haus. Gut, dass heute ein regenfreier Tag war ... die Arbeit wird jetzt in der Regenzeit immer schwieriger.

    Hochgeladen am 30.07.2011

  • 04.07.2011 - Die Flechtarbeiten sind arbeitsintensiv und es sehr spannend zuzusehen, wie Stück für Stück die Hauswand entsteht.

    Hochgeladen am 30.07.2011

  • 04.07.2011 - Die Bambuswand für die Giebelseite wird vorbereitet.

    Hochgeladen am 30.07.2011

  • 26.Juni 2011 - Ein weiteres Modell aus Priyas Übungs-Kollektion.

    Hochgeladen am 30.06.2011

  • 26.Juni 2011 - Priya zeigt stolz eines ihrer Nähergebnisse.

    Hochgeladen am 30.06.2011

  • 12.12.2010 In Indien 6 Mädchen großziehen zu müssen ist auch ohne arm zu sein schon schwer genug. Die 7 jährige Sweta fehlt auf diesem Familienbild.

    Hochgeladen am 30.06.2011

  • 21.06.2011 - Die Erde wurde gewässert und später gestampft, aber es fehlt noch einiges an Höhe bevor nach dem Trocknen des Bodens die Wände angebracht werden können.

    Hochgeladen am 30.06.2011

  • 20.06.2011 - Nachdem mit nassem Lehm die Ränder geformt worden sind, wurde innen noch mehr Lehm eingefüllt.

    Hochgeladen am 30.06.2011

  • Die kleine Roshni findet es gar nicht immer schön, dass alle mit dem Hausbau beschäftigt sind.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 16.Juni 2011 - Neben der alten kleinen Wohnhütte war noch eine Erdaufschüttung eines längst verfallenen und inzwischen abgerissenen Gebäudes. Nachbarn helfen Meena tüchtig mit, auch diese Erde für das neue Haus zu nutzen.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 16.Juni 2011 - Die Dachplatten sind befestigt worden und eine große Menge Erde für den Fußboden wurde bereits herangeschafft.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 16.Juni 2011 - Für die Umrandung des Fußbodens brauchen wir durchfeuchtete Erde. Das Wasser muss mehrere Stunden von der Erde aufgesogen werden damit die Begrenzung stabil ist und lange hält.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 15.Juni 2011 - Prema beim Beseitigen eines Erdhügels. Diese Erde können wir fürs Haus nutzen.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 15.Juni 2011 - Die Schreiner vervollständigen in altbewährter Weise die Dachkonstruktion.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 15.Juni 2011 - Meena und Tochter Prema holen Erde für den Fußboden des Hauses.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 15.Juni 2011 - Die ersten Arbeiten am neuen Haus.

    Hochgeladen am 18.06.2011

  • 08.02.2011 Bei den Hausaufgaben tun sich die Beiden noch etwas schwer und sie wurden zunächst mal in die unterste Klasse eingeschult. Wenn sie fleißig lernen, können sie schon in einigen Wochen etwas höher rücken.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 09.02.2011 Die adrette Schuluniform steht beiden Girls wirklich gut und es ist ein gutes Gefühl, jetzt zur Schulgemeinschaft zu gehören.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 03.02.2011 Das Lachen ist noch etwas verhalten und schüchtern, aber man spürt, dass auch Sweta sich im Mädchenhostel St.Anne´s bereits wohlfühlt.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 03.02.2011 Tanuja wohnt seit 2 Tagen im Mädchenhostel St.Anne´s und die Fröhlichkeit der anderen Mädchen tut ihr sichtlich gut!

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 31.01.2011 Nach 2 Wochen Näh- und Hostelerfahrungen ist Priya schon selbstsicherer und strahlt mehr Selbstbewußtsein aus.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 15.01.2011 Priya guckt noch etwas skeptisch. Sie hat noch keinerlei Erfahrungen mit Näharbeiten und sie ist zum ersten Mal für längere Zeit von ihrer Familie getrennt.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 15.01.2011 Priya ist gemeinsam mit Anita und Schwester Domnika im Ausbildungszentrum des Ordens in Jalpaiguri angekommen.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 12.12.2010 Mutter Meena hat gerade erfahren, dass ihre Familie über ein Betterplaceprojekt Hilfe bekommen soll.

    Hochgeladen am 09.02.2011

  • 19.11.2010 Die einfache Kochstelle unter dem Vordach ...

    Hochgeladen am 29.12.2010

  • 19.11.2010 Priya freut sich auf die Chance, in Jalpaiguri für einige Monate einen Schneider Workshop besuchen zu dürfen.

    Hochgeladen am 29.12.2010

  • 19.11.2010 Die Hütte der Familie Tirkey ist winzig klein und das Dach ist an vielen Stellen undicht.

    Hochgeladen am 29.12.2010

  • 12.12.2010 In Indien 6 Mädchen großziehen zu müssen ist auch ohne arm zu sein schon schwer genug. Die 7 jährige Sweta fehlt auf diesem Familienbild.

    Hochgeladen am 29.12.2010