Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

HAR - Helping Animals Romania sucht Unterstützer

Buftea , Rumänien

1 / 144

HAR - Helping Animals Romania sucht Unterstützer

Buftea , Rumänien

HAR - Helping Animals Romania ist eine Non profit Organisation und betreibt die Auffangstation "Istland of Hope" für die Strassentiere nähe Bukarest in Buftea. Bitte helfen Sie uns, den Tieren zu helfen!

G. Wimmer von Förderverein Treue-Pfoetchen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Station in Buftea, in der Nähe der Hauptstadt Bukarest, beherbergt die Ärmsten der Armen, Hunde und Katzen, die ausgesetzt und verstoßen wurden, die heimatlos auf der Straße herumirrten, teilweise verletzt und verstört. In der "Island of Hope", wie die Station sich nennt, fanden diese armen Kreaturen einen Ort, an dem es ihnen nun besser geht. Hier warten sie auf ihre Vermittlung in ein besseres Leben oder verbleiben bis an ihr Lebensende in der Obhut von Grigoreta Mares und ihrem Team.

Ursprünglich kam das HAR-Team (HAR = Helping Animals of Romania) nach Buftea, um dort durch Kastrationen, die Anzahl der herrenlosen Hunde und Katzen zu verringern, sie zu versorgen und medizinisch behandeln zu lassen bis Adoptionsplätze für sie gefunden wären.

Das Team ahnte nicht, dass es einen Staudamm öffnete. Es wusste nicht, wie groß die Not der verlassenen Tiere tatsächlich war, obwohl die rumänischen Tierschützer es eigentlich hätten wissen müssen.

Das Gelände, mit den darauf stehenden Gebäuden, gehört HAR nicht selbst. Die Tierschützer müssen monatlich eine hohe Miete zahlen, denn es ist ein Trugschluss, dass in Rumänien alles billiger zu haben ist. Weder Behandlungen beim Tierarzt, noch Medikamente sind in diesem Land billiger als bei uns. Das Futter für die Tiere ist sogar in Deutschland günstiger zu bekommen als in Rumänien.

Dennoch blieb das Team um Grigoreta Mares auf dem Gelände in Buftea, der jetzigen "Island of Hope"

Das Ziel der Tierschützer ist es, alles was in ihrer Macht steht, für die Tiere in dieser Region zu tun. Sie wenden ihre ganze Kraft, Energie, Zeit und ihr gesamtes Herzblut für die über 350 Hunde und Katzen auf, die inzwischen die Auffangstation bevölkern. Sie versorgen die vielen Hunde und Katzen nicht nur mit Futter und medizinischen Behandlungen, sondern auch mit viel Liebe und seelischer Fürsorge.
 Sie sind laufend auf der Suche nach Menschen, die für die Tiere der Auffangstation Geld spenden, um nicht nur die Futterkosten zu decken, sondern auch, um die monatlichen Kosten wie Miete, Löhne für die Arbeiter, Tierarztkosten, Strom, Abfall usw. stemmen zu können. Denn so ein Monat vergeht schnell und das Geld ist meist schon lange vor dessen Ende aufgebraucht.
Zuletzt aktualisiert am 16. Februar 2020