Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Unterstützung für Kundgebung: Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

Fill 100x100 avatar

Am kommenden Donnerstag, den 16.03.2017, veranstaltet die Flüchtlingshilfe Hamm e.V. zusammen mit der Initiative afghanischer Flüchtlinge in Hamm um 18 Uhr auf dem Willy-Brand-Platz eine Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan.

M. Kesztyüs von Flüchtlingshilfe Hamm e.V.Nachricht schreiben

Abschiebung nach Afghanistan: (K)ein schlechter Scherz? -
 Flüchtlingshilfe und afghanische Initiative rufen zur Kundgebung
 
 Die Flüchtlingshilfe Hamm e. V. ruft gemeinsam mit der Initiative
 afghanischer Flüchtlinge in Hamm auf zur Kundgebung am Donnerstag, dem 16. März 2017, um 18:00 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof in Hamm. Aus aktuellem Anlass geht es um die von der Regierung geplanten und bereits durch geführten Abschiebungen Geflüchteter nach Afghanistan und eine deutliche und vehemente Positionierung entgegen dieses Vorhabens.
 
 Suheil Kadery, Sprecher der Initiative afghanischer Flüchtlinge in
 Hamm: „Obwohl ein aktueller UN Bericht erneut belegt, dass die Lage in Afghanistan, alles andere als sicher ist, sollen Geflüchtete dorthin abgeschoben werden. Dass dieses Vorhaben unmenschlich und in keiner Weise tragbar ist, zeigt sich auch daran, dass bereits einige Bundesländer beschlossen haben dies, zumindest vorerst, nicht umzusetzen. Wir fordern daher die Landesregierung
 Nordrhein-Westfalens dazu auf, sich diesen positiven Ausnahmen
 anzuschließen und ebenfalls nicht nach Afghanistan abzuschieben."
 
 Martin Kesztyüs, Vorsitzender des Vereins Flüchtlingshilfe Hamm e.V, ergänzt: "Zusätzlich fordern wir einen ehrlichen und ungeschönten Blick auf die Zustände jeglicher Herkunftsländer, wenn es um die Frage der Sicherheit vor Ort geht. Die Klassifizierung als sicheres Herkunftsland darf niemals leichtfertig erteilt werden, da hier Menschenleben auf dem Spiel stehen.“

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten