Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spenden für die "Nachtkerzen" psychisch erkrankte Menschen als Profis !

Fill 100x100 default

Nicht die Krankheit steht im Vordergrund, sondern das Schattenspiel. Menschen, die psychisch erkrankt sind und in einer Einrichtung leben, zeigen sich als Profis!

O. Eichel von Samariterstiftung NürtingenNachricht schreiben

Nicht die Krankheit steht im Vordergrund, sondern das Schattenspiel

Über die Schattentheater-Gruppe „Nachtkerzen“ der Wohnstätte Oberensingen/Samariterstiftung für chronisch psychisch beeinträchtigte Menschen 

„In der Theatergruppe steht die psychische Erkrankung nicht im Vordergrund, sondern das Schattentheaterspiel“, so beschreibt Oktavia Eichel, Leiterin der Wohnstätte Oberensingen der Samariterstiftung, die Besonderheit des Projekts. Seit 2011 treffen sich neun Bewohnerinnen und Bewohner einmal in der Woche, um abends anderthalb Stunden zu proben. Professionell geleitet werden sie dabei von der Regisseurin Silvana Dürschmied. Dabei ist auch die Schauspielerin Sabine Kölbl, die in den Stücken als Sprecherin zu den gespielten Szenen hinter der über 6 Meter breiten Schattenwand die Geschichte erzählt. Bei den Aufführungen sorgt Produktionsassistent Yannick Petzold für den technisch perfekten Ablauf der rund 50-minütigen Auftritte. Drei Stücke – „Gewitternacht“  „Der Seelenvogel“ –und das neue Stück „Erika“ hat das Ensemble im Repertoire, mit denen sie bereits 17 Mal auf verschiedenen Bühnen standen. Hinter der Schattenwand sind die Personen selbst im Einsatz ohne Stabfiguren, dafür mit Requisiten wie Luftballons, Stäben oder Bändern. Nicht ohne Grund tragen die „Nachtkerzen“ ihren Namen: Die gleichnamige Pflanze blüht nur in der Nacht – doch trotzdem braucht sie Licht zum Wachsen. Für die chronisch psychisch erkrankten Menschen bringt das Spiel hinter der Schattenwand auch einiges ans Licht. Zwar bedeutet die Theater-Gruppe auch Arbeit an Texten, Ausdruck und Sprache. „Vor allem aber bietet es ihnen eine Auszeit vom Alltag“, sagt Hausleiterin Oktavia Eichel, „sie können in andere Rollen schlüpfen und sich ausprobieren“. Vor allem steht nicht die Krankheit im Mittelpunk. Eine Bewohnerin bringt es auf den Punkt: „Hier bin ich einmal kein Mensch mit einer Krankheit, sondern ein Mensch mit Begabung.“

KONTAKT

Wer die „Nachtkerzen“ gerne live hinter ihrer Schattenwand erleben möchte, kann sich für Aufführungen jederzeit an Oktavia Eichel wenden. Lehrerinnen und Lehrer von 4. Klassen können sich für einen Inklusions-Workshop ebenfalls bei Hausleiterin Oktavia Eichel melden.

Email:                        oktavia.eichel@samariterstiftung.org

Telefon:         07022-505376


 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140