Indien - Strom für abgelegenes Ausbildungszentrum

Ein Hilfsprojekt von „Engineers Without Borders (EWB)“ (M. Schäfer) in Keonjhar, Indien

72 % finanziert

M. Schäfer (verantwortlich)

M. Schäfer
Studenten des Karlsruhe Instituts für Technologie (KIT) bauen eine Solaranlage für ein indisches Schulungszentrum in Orissa auf.

Um die Ausbildung nachhaltig zu verbessern, soll mittels einer Photovoltaik-Inselanlage Strom für Arbeitsmaschinen, Computer und Beleuchtung erzeugt werden.

Die Stromversorgung soll auf Basis einer Photovoltaik-Insellösung gewährleistet werden. Nach Abschluss eines Forschungsprojekts Karlsruher Wissenschaftler in Neu Delhi wurden uns 48 der dort verwendeten Solarpanels zur Verfügung gestellt, die nun für unser Projekt in Gonasika nachgenutzt werden.

Weitere Bestandteile der Anlage sind :
- Zwei Wechselrichter (Sunny Island 2224)
- 4 Laderegler für die Akkumulatoren
- Blei – Gel – Akkumulatoren mit einer Gesamtkapazität von 26 kWh
- Installationsmaterial (Verbindungskabel, sonst. Bauteile)
- Fundamente zum Aufbau der Panels

Weiterhin muss vor Ort eine Hütte zur Aufbewahrung der Batterien und Regelungs-technik errichtet werden.
Unseren Schätzungen zu Folge wird die Photovoltaik-Anlage elektrische Energie in Höhe von 10 kWh täglich zur Verfügung stellen können, wobei die Spitzenlast auf 3,6 kWp begrenzt ist. Diese Energiemenge sollte ausreichend sein, um das Ausbildungs-zentrum innen und außen zu beleuchten, sowie die genannten Maschinen und Computer zu betreiben.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei der Projektplanung und –durchführung eine sehr wichtige Rolle. Die für den Aufbau benötigten Bauteile sollen in Indien gekauft werden. Dadurch wird gewährleistet, dass die Betreiber der PV-Anlage diese Teile nach Beendigung des Projektes auch selbständig beschaffen können. Zudem soll damit die regionale Wirtschaft in Orissa gestärkt werden.
Um einen reibungslosen und nachhaltig orientierten Betrieb der PV- Anlage zu gewährleisten, ist eine den dortigen Bedingungen angepasste Schulung für die Betreiber der Anlage vor Ort geplant. Die verantwortlichen Personen sollen befähigt werden gemäß ihrer technischen Kapazität optimal zu nutzen und bei evtl. Störungen angepasst reagieren zu können. Es ist weiterhin geplant einen Weiterbildungsplan und –strategie zu entwickeln, damit auf längere Sicht, auch beim Weggang der verantwortlichen Personen, die Anlage weiterhin von geschulten Personen betrieben werden kann.

Weiter informieren:

Ort: Keonjhar, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an M. Schäfer (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …