Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Revolutzajam - Revolutions- und Friedenslieder aus aller Welt

Fill 100x100 sara h weler

In der Revolutzajam präsentieren Einheimische und Geflüchtete Stücke aus aller Welt, die in Revolutionen und Friedensbewegungen gesungen und performed wurden. Spendet für die Konzertreihe 2017!

S. Höweler von Exil - Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. Nachricht schreiben

Mit Revolutions- und Friedensliedern für den Frieden - dafür stehen bei der Revolutzajam ein Chor aus Einheimischen und Geflüchteten (Jung und Alt), eine Band, ein Orchester, Tänzer und Straßenmusiker gemeinsam auf der Bühne.
 
Es ist ein musikalischer Ort der Begegnung für Menschen aus verschiedenen Kulturen, Altersgruppen, Hintergründen und musikalischen Vorkenntnissen. 
 
Das große Ziel: Konzertreihe 2017
Ziel ist es, mit Musik ein sich gegenseitig unterstützendes Gemeinschaftsgefühl und Verständnis zwischen den Teilnehmenden unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters zu schaffen. 

Den aktuell stattfindenden Proben sollen mehrere Konzerte im Jahr 2017 folgen, bei denen Einheimische und Geflüchtete Stücke aus aller Welt präsentieren, die in Revolutionen und Friedensbewegungen gesungen und performed wurden. Die Konzerte wollen ein Zeichen setzen für den Frieden und die Schönheit der kulturellen Vielfalt.

Neben dem großen bunten Chor mit 65 Teilnehmenden, steht auch der Jugendchor der Möser-Realschule auf der Bühne, eine Schülerband, das Kinder -und Jugendorchester der Musik -und Kunstschule Osnabrück, eine Kindergruppe der Initiative „FreiZeit für Flüchtlingskinder“, ein Saz-Ensemble, die zwei geflüchteten Rapper Abbas Annor (Sudan) und Mustafa Noory (Afghanistan), der weltbekannte Ney-Spieler Maher Jarir (Syrien), der 14-jährige Trommler Malik Schilling (Deutschland) und der Straßenmusikgeiger Slava Pankov (Weißrussland).

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten