Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Winterkleidung für die Kinder im DTCH, Kathmandu

Sicherheit, Gemeinschaft, Schulbildung, Gesundheitsversorgung, genug Essen und eine bessere Zukunft für 60 Kinder im DTCH

Nadine P. von Blütenherzen Kinderhilfe e.V.Nachricht schreiben

  1.) Wann wurde das Heim gegründet und von wem? 

 Das DTCH wurde 2017 von Geshe Sonam Wangchen gegründet, dem Leiter der Hilfsorganisation Hope and Challenge. Mit dem DTCH hat er ehemaligen Straßenkindern ein Heim in Kathmandu geschaffen. Geshe Sonam Wangchen wurde in Tibet geboren und studierte viele Jahre im südindischen Kloster Sera Je bis er nach Nepal ging. Dort setzt er sich mit unermüdlicher Tatkraft für die Ärmsten der Armen ein. 

 2.) In welcher Region liegt es? 

Gokarneshwor,  Kathmandu 

3.) Wieviele Kinder und Helfer leben dort? 

Es leben ca. fünfzig Kinder dort zusammen mit zwei tibetischen Pflegemüttern und der Köchin.

 4.) Wie ist die Altersstruktur der Kids und warum leben sie im Heim? 

Die Kinder sind 3 – 16 Jahre alt, es sind ehemalige Straßenkinder aus Kathmandu, Waisenkinder, Halbwaisen und Kinder aus den ärmsten Familien, deren Eltern, Großeltern oder Tanten nicht in der Lage waren, sie zu versorgen.

 5.) Was ist das Besondere an diesen Kindern, wie gehen sie miteinander um. 

Die meisten haben ein schweres Schicksal gehabt und schon Schlimmes erlebt. Sie waren vernachlässigt, einige waren schwer unterernährt. 

6.) Auf welche Schule gehen sie, wie sind ihre weiteren Chancen? 

 Chandikashwori English Secondary School, Kathmandu 

 7.) Was läuft dort besonders gut, wo klemmt es gerade am meisten. 

Es werden weiterhin neue Paten und Patinnen gebraucht, welche bereit sind, mit 25 Euro im Monat eine Patenschaft zu übernehmen- was für ihr Patenkind einen riesigen Unterschied für ihr ganzes Leben bedeutet: Sicherheit, Gemeinschaft, Schulbildung, Gesundheitsversorgung, genug Essen und eine bessere Zukunft.