Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze nachhaltige Kita- und Schulverpflegung!

Fill 100x100 bp1485780510 foto julia sievers langer

Wir fördern deutschlandweit mit Bildung und Beratung eine nachhaltige Essensverpflegung an Kitas und Schulen. Nachhaltige Verpflegung bedeutet: weniger Fleisch, mehr regionale Biolebensmittel, mehr Fair-Trade-Produkte und weniger Lebensmittelabfälle.

J. Sievers von Agrar Koordination / FIA e.V.Nachricht schreiben

Mit unserem Projekt fördern wir eine nachhaltige Essensverpflegung an Kitas und Schulen. Wir möchten durch Bildungsarbeit und Beratung eine Verpflegungsumstellung an Kitas und Schulen mit folgenden Schwerpunkten unterstützen:

Reduzierung der Lebensmittelverschwendung: Studien zeigen, dass z.B. an Schulen bis zu 50% der Lebensmittel aus der Mittagsverpflegung weggeschmissen werden - eine große Ressourcenverschwendung. Wir wollen das ändern - wir möchten in Schulen und Kitas erreichen, dass weniger Lebensmittel weggeschmissen werden und Bewusstsein für den Ressourcenverbrauch und die Wertschätzung von Lebensmitteln gebildet wird.
Nachhaltiger Fleischkonsum: Die Deutschen essen ungefähr doppelt so viel Fleisch wie es von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird. Auch in vielen Kitas und Schulen wird zu viel Fleisch angeboten. Zu viel Fleischkonsum hat langfristig negative gesundheitliche Folgen. Ein zu hoher Fleischkonsum wirkt sich auch negativ auf die Umwelt und das Klima aus. Wir wollen das ändern und setzen uns durch unser Projekt dafür ein, dass sich das Fleischangebot in der Kita- und Schulverpflegung an den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ausrichtet - das bedeutet in der Regel weniger Fleisch und mehr vegetarische Gerichte.
Umstellung auf Biolebensmittel: In Kitas und Schulen werden größtenteils konventionell hergestellte Lebensmittel angeboten. Die konventionelle Landwirtschaft hat erhebliche negative Umwelt- und Klimawirkungen sowie Gesundheitsrisiken zur Folge – v.a. im Hinblick auf den massiven Pestizideinsatz, Probleme der Massentierhaltung mit Antibiotikaeinsatz sowie Stickstoff-Überdüngung. Die biologische Landwirtschaft bietet im Hinblick auf den Umweltschutz und die Gesundheit von Menschen und Tieren bedeutende Vorteile. Daher möchten wir mit unserem Projekt erreichen, dass die Verpflegung an immer mehr Kitas und Schulen auf bio umgestellt wird. Erfahrungen zeigen, dass das bei einer geschickten Speiseplangestaltung - und bei einer Reduzierung des Fleischeinsatzes und der Lebensmittelabfälle - sogar ohne große Mehrkosten möglich ist.
Regionale Lebensmittel und fair gehandelte Lebensmittel:
Erdbeeren aus China, Bohnen aus Kenia - das ist eine traurige Realität bei der Verpflegung an vielen Kitas und Schulen. Diese Ernährungsweise trägt zu steigenden Treibhausgasemissionen bei und belegt Ackerflächen in Regionen, in denen Land knapp und Hunger verbreitet ist. Wir wollen das ändern: Wir möchten bewirken, dass Kitas und Schulen vorwiegend mit Lebensmitteln versorgt werden, die möglichst regional angebaut wurden bzw. möglichst wenig Transportwege hinter sich haben. Bei Produkten, die in Europa nicht angebaut werden, wie. z.B. Bananen, Kakao und Kaffee möchten wir erreichen, dass immer mehr Schulen und Kitas mit fair gehandelten Produkten versorgt werden.

Um alle geplanten Maßnahmen umsetzen zu können, brauchen wir Deine Unterstützung! Bitte spende und empfehle uns weiter!






 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140