Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Hilfe für Indien - mein FSJ mit "weltwärts"

Tiruvallur, Tamil Nadu, Indien

Hilfe für Indien - mein FSJ mit "weltwärts"

Fill 100x100 bp1483990497 dsc 0273

Für einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst (weltwärts) gehe ich für 7 Monate nach Indien, um dort bei einer NGO zu arbeiten, die verschiedene Projekte für Waisen, Straßenkinder, Frauen, Schuldknechtarbeiter, behinderte Menschen,... betreuen

Sandra T. von Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V.Nachricht schreiben

Mit dem "weltwärts"-Programm werde ich ab März für ein gutes halbes Jahr nach Tiruvallur, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gehen, um dort im Rahmen eines entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes bei einer Organisation zu arbeiten, die zahlreiche Projekte für benachteiligte Personengruppen betreut. Unter anderem umfasst die Tätigkeit von IRCDS India  Hilfen für Waisen und Straßenkinder, Frauenrechte, Arbeiter in Schuldknechtschaft, Menschen mit Behinderung, usw.
Ein Teil der Kosten für die Entsendung von Freiwilligen wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung getragen. Den Rest trägt die deutsche Entsendeorganisation, Deutsch-Indische Zusammenarbeit Frankfurt e.V. Damit der Verein auch weiterhin Projekte in Indien unterstützen und auch in Zukunft jungen Menschen einen Freiwilligendienst im Ausland ermöglichen kann, ist er auf Spenden angewiesen. 
Ich bin überzeugt, dass der "weltwärts"-Freiwilligendienst für beide Seiten eine unglaublich bereichernde Erfahrung sein kann, der das Leben nachhaltig verändert. Ich denke, dass besonders wir, die wir in einer Wohlstandsgesellschaft voll materiellem Überfluss aufgewachsen sind, enorm viel von den Menschen in sogenannten Entwicklungsländern lernen können. Zufriedenheit, Dankbarkeit für das was man hat, weniger Wert auf materiellen Besitz zu legen und sich auf die wirklich wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. 
Schon bald könnt ihr auf meinem Blog verfolgen, was ich in Indien erlebe. 

Ich bedanke mich herzlich bei allen, die dieses Projekt durch eine Spende unterstützen!


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten