Blockiert Projekt NEMATA - Mikrokredite für Menschen mit HIV

Ein Hilfsprojekt von C. Rachowicz in Dar es Salaam, Tansania

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

C. Rachowicz (verantwortlich), verfasst vor mehr als 2 Jahren

C. Rachowicz

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Mikrokredite für bedürftige Menschen mit HIV50,00 €
Liebe NEMATA-Mitglieder!   Dieses Geld wird dem schon zur Verfügung stehenden Spendentopf für die Vergabe der 2. Runde von Mikrokrediten hinzugefügt. Damit wird auch das Projekt komplett nach Tansania übergeben und von dort aus verwaltet. Ich bedanke mich für all die Mithilfe und wünsche noch eine schöne Zeit.   Vielen Dank an alle Christian Rachowicz

C. Rachowicz (verantwortlich), verfasst vor fast 3 Jahren

C. Rachowicz

8. NEMATA - Newsletter (vom 21.05.2011)

Hallo liebes NEMATA-Mitglied!

Ich weiß, ich habe schon lange nichts mehr von mir hören lassen. Das liegt auch daran, dass das Projekt derzeit einfach nur dahinläuft und die Menschen eben nun mit ihren Krediten arbeiten. Ich bin nach wie vor mit WAMATA Dar es Salaam in Verbindung und erhalten immer wieder Informationen, wie es dem Team und natürlich den KlientInnen geht. Hier nun die paar erfreulichen Updates, die es zu erzählen gibt:

·         Aufgrund von Rückzahlungen von Kredit-Mitglieder konnten im Februar und März wieder 4 neue Kredite an Personen auf der Warteliste vergeben werden

·         Wir starteten im Juli 2010 mit 42 Krediten in Dar es Salaam, haben dann je 15 Kredite in Arusha und Mwanza ausgegeben und sind jetzt insgesamt mit den neu ausgegeben Krediten schon auf 92 angelangt! Das heißt, dass seit dem Start des Projektes 20 Krediten über die Rückzahlungen NEU AUSGEGEBEN werden konnten und sich die Menschen somit gegenseitig helfen.

·         Im Juli fährt eine Kollegin vom FH CAMPUS WIEN nach Tansania und macht dort ein 2-monatiges Praktikum bei WAMATA und wird dann auch die KlientInnen vom Projekt NEMATA treffen. Vielleicht können neue Akzente gesetzt werden und neue Ideen verwirklicht. Ich freue mich dann auch, wieder neue und genaue Informationen zu berichten, wie es den KlientInnen genau geht und was aus ihren Geschäftsideen passiert ist.

Das war ganz kurz mit ein paar Informationen über das Projekt NEMATA – nicht sehr viele, aber es läuft auch einfach so für sich dahin und braucht derzeit nicht viel Intervention von Österreich. Wenn es wieder Neuigkeiten gibt, werde ich mich gerne melden.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und alles Gute im diesem hoffentlich tollen Sommer 2011…

Christian


C. Rachowicz (verantwortlich), verfasst vor etwa 3 Jahren

C. Rachowicz

7. NEMATA - Newsletter (vom 10.02.2011)

 

Hallo liebe NEMATA-Mitglieder!

 Lange ist es her, dass ich mich mit Neuigkeiten aus Tansania gemeldet habe. Aber je länger das Projekt läuft, desto weniger oft kommen wirkliche News zusammen und so werde ich immer ein bisschen mit den Newslettern warten. Aber nun gibt es erfreuliche Neuigkeiten, die ich euch gerne mitteilen möchte:

 1)      TANSANIA-FOTOVORTRAG:

Ganz zuerst möchte ich kurz eine Veranstaltung vermelden. Ich werde am Dienstag, den 1. März 2011 ab 19 Uhr 30 im Restaurant SANTOS im 2. Bezirk einen Reisevortrag über meine Zeit in Tansania halten. Es geht darin sicherlich mehr um die Impressionen in Tansania, aber auch das Projekt wird erwähnt und vorgestellt werden. Wer Lust hat, mehr vom Land und von den Leuten zu sehen, kann gerne zum Vortrag kommen. Ich freue mich über dein Kommen, Eintritt ist frei! (Hier noch Infos zu dieser und folgenden Vorträgen: http://www.santo.at/pages/veranstaltungen.php, Adresse: Stuwerstr. 37, 1020 Wien)

 2)      Spende von Frau Marijana Grandits (AIDS Konferenz 2010)

Wie schon im letzten Newsletter erwähnt, konnte die Spende von der AIDS Konferenz 2010 (Säfte, Teebeutel, Nüsse-Mix und Paranüsse) größtenteils umgesetzt werden. Das Restaurant vom FH Campus Wien hat sich dankensweise bereit erklärt, diese Waren abzunehmen und dafür einen Gegenwert gespendet. Auch meine Freunde und Familie waren mit der Abnahme von Apfel- und Orangensaft beteiligt und haben einen Anteil an dieser tollen Aktion gehabt. Die Paranüsse werde ich noch dieses Monat versuchen zu verkaufen, aufgrund der großen Menge ist das nicht so einfach. Aber schon bis jetzt konnten mit dieser tollen Aktion schon mehr als 530 Euro eingenommen werden. VIELEN DANK AN ALLE BETEILIGTEN!

 3)      Tolle Aktion vom FH Campus Wien – Punschaktion

Im Dezember wurde vor dem Campus immer ein Punschstand errichtet und die Leute mit echt leckerem Punsch und Keksen versorgt. Von jedem Punsch und jedem Kekssackerl wurde ein bestimmter Betrag (Punsch 0.10 und Kekssackerl 0,20 Cent) für das Projekt NEMATA gespendet. Nun habe ich von Frau Petra Undesser die Endabrechnung bekommen und freue mich über einen tollen Betrag von 166 Euro. Vielen Dank an alle Beteiligten! Hier auch noch ein sehr netter News-Beitrag auf der Homepage vom FH Campus, über den ich mich sehr freue: http://www.fh-campuswien.ac.at/die_fh/news/?full=3519

 4)      Überblick über die Mikrokredite im Projekt NEMATA

Vor gut 6 Monaten wurden die ersten Kredite in Dar es Salaam vergeben und seit September bezahlten die Kreditnehmer die ersten Raten ihres Kredites wieder zurück. Es wurden in diesen 6 Monate insgesamt 72 Neukredite in 3 Städten vergeben, aber aufgrund der Rückzahlungen konnten in Dar es Salaam schon 18 NEUKREDITE (1.800.000 Tansanianische Schilling) vergeben werden. Also insgesamt sind nun 90 Menschen mit einem Mikrokredit im Projekt und weitere warten auf die Rückzahlungen dieser, damit sie auch einen Kredit bekommen. Auch gibt es gute Neuigkeiten von der Gründerin vom Programm WAMATA. Sie hat eine Kooperation mit einer lokalen Bank gemacht und hat für die Mitglieder von NEMATA folgende Vereinbarung gemacht. Wenn jemand den Kredit bei NEMATA vollständig und rechtzeitig zurückbezahlt, dann kann er bei dieser Bank ein Girokonto eröffnen (was in Tansania eine große Ehre und manchmal auch Hürde ist) und im Zuge dessen kann er einen Folgekredit bei dieser Bank in der Höhe von 120 Euro (doppelte als unser NEMATA-Startkredit) nehmen. Trotz aller möglichen Bedenken, sehe ich dies als sehr positiv und freue mich über diese tolle Veränderung im Projekt. Es geht bei diesem Projekt nicht nur um die Mindestsicherung durch Nahrungsmittel, sondern auch um die Wiedereingliederung und Rehabilitierung in die Gesellschaft von Tansania. Zugang zu Finanzinstituten ist auch für Menschen in Tansania sehr wichtig und bedeutet einen gesellschaftlichen Aufstieg und schrittweise einen möglichen Ausstieg aus tiefer Armut. Und ich sehe dies umso positiver, da diese Vereinbarung durch die Gründerin Theresa Kaijage gemacht worden ist, der ich großes Vertrauen schenke und die auch auf die sozialen Aspekte sehr großen Augenmerk legt und nichts schlechtes für die KlientInnen machen würde. ASANTA SANA und VIELEN DANK, Theresa!

 5)      NEMATA goes ONLINE – Spendenhomepage und Plattform für Öffentlichkeitsarbeit

Hier noch ein kleiner Hinweis auf die neu gegründete Homepage auf der Spendenplattform www.betterplace.org, wo man nun auch das Projekt NEMATA (http://de.betterplace.org/projects/5131-projekt-nemata-mikrokredite-fur-menschen-mit-hiv) finden kann. Hier werden auch alle Newsletter gepostet und man kann diesen Link einfach an weitere Interessierte senden und alle Informationen einfach abrufen. Es gibt auch schon reichlich Unterstützer und Besucher, über die ich mich sehr freue. Vielen Dank an alle Beteiligten, die sich hier zu Wort gemeldet haben!

 Ok, das waren die Updates zum Projekt. Falls es noch Fragen gibt, oder man spezifischere Informationen haben will, dann bitte einfach eine E-Mail an mich. Ich würde mich sehr über Besucher bei meinen Reisevorträgen freuen und wünsche noch eine wunderschöne Woche…bis dann und ANSANTA SANA…

 Christian