Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze die Ausbildung der Mitarbeitenden der Telefonseelsorge

Essen, Deutschland

Unterstütze die Ausbildung der Mitarbeitenden der Telefonseelsorge

Fill 100x100 bp1482252224 fets logo cmyk

Ausbildungskurs 2017 für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Ev. Telefonseelsorge Essen. Die Kosten für die Ausbildungsgruppe von 10 Personen belaufen sich auf 7.000 €.

W. Hirsch von Förderverein Essener TelefonSeelsorge e.V.Nachricht schreiben

... wer hören will, muss fühlen. 



Ausbildungskurs 2017 für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Ev. Telefonseelsorge Essen.



Ungefähr 18.500-mal (ca. 50/24 Std.) wird am Jahresende 2016 das Telefon bei der Ev. Telefonseelsorge Essen geläutet haben. 64 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden an allen Tagen des Jahres das Telefon besetzt haben, um Anrufe von Menschen in schwierigen Lebenssituationen entgegenzunehmen. Die Palette der Themen reicht von Einsamkeit, Partnerschaftsproblemen, psych. Erkrankungen, Reden über das Sterben und den Tod bis zum Kontakt zu Menschen mit Suizidabsichten. Um diesen Service aufrechterhalten zu können, müssen immer wieder neue Mitarbeitende gefunden und ausgebildet werden.



Die Grundausbildung hat drei Schwerpunkte:

1. Selbst- und Fremderfahrung im Beziehungsfeld der Ausbildungsgruppe 

Die Arbeit in der Telefonseelsorge erfordert es, dass die Mitarbeitenden sich mit ihrer ganzen Person einbringen. Das bedeutet, dass sie ihre eigenen Gefühle, Einstellungen und Verhaltensweisen erkennen, reflektieren und gegebenenfalls verändern. Vorhandene Fähigkeiten sollen entdeckt, bejaht und entfaltet werden.   

2. Einübung in die Praxis helfender Gesprächsführung 

Mitarbeitende lernen, ein Gespür zu entwickeln für die Beziehung, die sie mit den jeweils Anrufenden aufbauen, für die Kommunikationsform, die sich zwischen ihnen beiden entwickelt, für die Bewältigungsmöglichkeiten, die sich in einem Gespräch abzeichnen. Methodische Hilfen sind sowohl zur Gestaltung der Gespräche als auch zur Verarbeitung der dabei entstehenden Belastungen nötig.   

Wie in jedem hilfreichen Gespräch ist nicht primär eine bestimmte Methode, sondern ihre Person entscheidend. Die Hilfe, die sie geben, besteht zum überwiegenden Teil in der Gestaltung der Beziehung zum Anrufenden. So haben die Mitarbeitenden die Chance, durch ihre Mitarbeit ihre Kontaktfähigkeit und damit ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. 

3. Erarbeitung von Grundkenntnissen zu verschiedenen Problemfeldern 

Viele Anliegen von Anrufenden können nur dann sachgemäß besprochen werden, wenn Grundwissen in Problembereichen erworben wurde wie z. B. Beziehungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, psychische Beschwerden, suizidales Verhalten, Sucht ...   



Die Ausbildung umfasst ein Wochenende und 35 Abende (3-stündig). Dazu kommen noch Hospitationen am Telefon, insgesamt also ca. 200 Stunden. Sie wird von zwei Supervisoren bzw. Supervisorinnen durchgeführt. Die Kosten für die Ausbildungsgruppe von 10 Personen belaufen sich auf 7.000 €.

Wir bitten um Ihre Unterstützung zu diesem Projekt.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140