Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Licht für Operationen in Eritrea

Fill 100x100 default

Finanzierung der Errichtung einer Solaranlage für den OP-Trakt der Brandverletzten-Station des Halibet-Hospitals in Asmara/Eritrea. Der Operationserfolg ist gegenwärtig wegen sehr häufiger Stromabschaltungen oft gefährdet.

A. Bräuer von Hammer Forum e.V.Nachricht schreiben

Während eritreische und deutsche Chirurgen Operationen auf der Brandverletzten-Station des Halibet-Hospitals  in Asmara/Eritrea durchführen, kommt es sehr häufig und nie mit Vorwarnung zu Stromausfällen. Die Anästhesie-Geräte müssen manuell betrieben werden, wodurch nur die Versorgung der Patienten mit Atemgas, aber keine Zustandskontrolle möglich ist. Ausreichende Beleuchtung ist außerordentlich wichtig für eine erfolgreiche OP, insbesondere bei großflächigen Hauttransplantationen. Bei Stromausfall stehen im Halibet-Hospital maximal Stirnlampen zur Verfügung. Eritrea gehört zu den sonnenreichsten Ländern der Erde. Unser Projekt sammelt Geld für die Errichtung und Inbetriebnahme einer Solaranlage für den OP-Trakt der Brandverletzten-Station. Das Angebot einer Firma, die Solaranlagen errichtet, liegt vor. Diese Firma hat sehr gute Referenzen weltweit und eine Außenstelle in Asmara.
Seit 1999 kümmert sich das Hammer Forum in Eritrea um die Behandlung von Brandverletzten und konnte 2008 ein Brandverletztenzentrum mit 17 Betten und einem eigenen OP-Trakt eröffnen, um auch komplizierte Eingriffe vor Ort vornehmen zu können. Für das Projekt "Licht für Operationen in Eritrea" sind seitens des Forums F. Jostkleigrewe für medizinische Belange und A. Gebel für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten