Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Förderverein Animal Hope and Wellness e.V.

Newsletter Yulin 2018

S. Margenfeld
S. Margenfeld schrieb am 15.07.2018
Hallo liebe Unterstützer,

dieser Newsletter bezieht sich nur auf meine letzte 14-tägige China-Reise Mitte Juni.
Es wird zeitnah noch zwei weitere geben. Einen, der sich ausschließlich auf meine Reise nach Indonesien im April diesen Jahres beziehen und ein weiterer, der sich auf alle anderen Vereinsaktivitäten beziehen wird (Vermittlung, Neuankömmlinge usw.).


"Island Dog Village"

Unser Verein durfte Teil eines wundervollen Projektes werden...

Dank der großzügigen Unterstützung von Elisabetta Franchi (italienische Modedesignerin), der Planung und Organisation vor Ort durch Davide Acito von Action Project Animal und unserem Zutun, ist im Herzen Chinas ein Ort der Hoffnung für ca 100 Hundeleben entstanden.

Diese Auffangstation soll in Zukunft geretteten Hunden nicht nur ein Zuhause geben, sondern auch der Ausgangspunkt für weitere verschiedene Projekte sein.

Davides sowie unser Verein werden zukünftig die laufenden Kosten je zur Hälfte tragen.




Yulin 2018, und nichts ist anders gewesen.

Wir sind dieses Jahr nicht selbst vor Ort in Yulin gewesen sind, hatten jedoch Kontakt zu chinesischen Aktivisten. Fast eine Woche lang haben diese Aktivisten Transportrouten und Schlachthäuser in Yulin inspiziert.
Schlachthäuser, die das Festival beliefern sollten.

Die Aktivisten konnten ca. 140 Leben aus 4 verschiedenen Schlachthäusern in Yulin retten.

Hunde, die für das Festival sterben sollten. Diejenigen, die die letzten Tage über zuschauen mussten, wie ihresgleichen grausam erschlagen wurden. Sie selbst waren bis dahin verschont worden und waren so in der Nacht der Rettung die Überlebenden.

Alle Hunde aus diesem Schlachthaus, die vor ihrem drohenden Schicksal bewahrt werden konnten, sind in Sicherheit und werden umsorgt.
Ein Teil von ihnen befinden sich mittlerweile in unserer Obhut und werden im "Island Dog Village" durch unser tolles Personalversorgt.

Achtung! Das folgende Video beinhaltet graphische Szenen. Es ist aber die Realität für diese Hunde.
(Alle Hunde in diesem Video konnten gerettet werden.)




Wir hatten den Aktivisten unsere Hilfe angeboten und ca 100 Hunde vorerst bei uns aufgenommen.


Hier seht ihr das erste Aufeinandertreffen mit den ca. 140 geretten Fellnasen. Die anderen Hunde wurden zu einer anderen Organisation gebracht.




Ihre Ankunft im "Island Dog Village".

97 Hunde und 9 Katzen erreichten den Ort der Hoffnung.




Das ist Yulin. In all seiner Dunkelheit.

"Gestern mussten wir leider zwei Hunde beerdigen, die die Nacht nicht überlebt haben.

Die letzten 2 Tage haben wir jeweils 12-14 Stunden gearbeitet, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen.
Wie sehr man sich im Vorfeld auch vorbereitet - es ist nie ausreichend. Der Zustand der Hunde - katastrophal.

2 Notfälle haben wir in die Klinik gebracht. „Water“ kämpft um sein Leben. Bei „Lola“ stehen die Chancen auf eine Genesung gut.
Alle anderen Hunde werden in der Auffangstation behandelt.

Weil manche denken, was wir hier tun sei heldenhaft: Nichts von dem, dem wir uns aussetzen, ist heldenhaft. Die Bilder, die wir ertragen, werden uns ein Leben lang verfolgen.

Aber es geht hier nicht um uns. Nicht um mich. Es geht um sie. Und wir hören nicht auf für sie zu kämpfen."




Eine Zusammenfassung von der Rettungs bis zum ersten Tag in Freiheit.




Auch von Deutschland aus alles im Blick...

Kurz vor der Abreise hat auch noch die Kamerainstallation funktioniert. So können wir jederzeit kontrollieren, wie es den Hunden in unserer Auffangstation geht.




Jeden Tag mit den Ärzten und Arbeitern vor Ort in Kontakt.

Hier ein Update seit meiner Abreise.




Lernt die Yulin-Überlebenden kennen: Herzlich Willkommen im ISLAND DOG VILLAGE - ein Zufluchtsort, für gerettete Fellnasen aus dem Hundefleischhandel.


Die meisten Hunde konnten mittlerweile medizinisch erfolgreich therapiert werden, sind stabil und befinden sich auch nicht mehr in den Einzelkäfigen.

Einige von ihnen sind jedoch an Staupe erkrankt und werden vor Ort behandelt, was unfassbar kostenintensiv ist. Die Therapie kann von 1 bis zu 3 oder teilweise sogar 6 Monaten andauern.
Nichtsdestotrotz scheuen wir keinen einzigen Cent und lassen ihnen nur die beste Medizin zugutekommen.
Unser zweiköpfiges Vollzeit-Ärzteteam sowie unsere zwei Arbeiterinnen sind aber täglich 24h vor Ort und kümmern sich um unsere Hunde.
Während die Tage nach der Rettung nur einen kleinen Teil widerspiegeln, so ist die monatelange Nachsorge die eigentliche Verantwortung und Arbeit und das wirklich Schwierige einer Rettung.
Unser Verein wird die zukünftigen laufenden Kosten für diese Auffangstation zur Hälfte tragen. Die andere Hälfte trägt Davide's Verein.

Ca 2000-3000€ werden wir mit unseren Verein dafür jeden Monat stemmen müssen und suchen deshalb monatliche Dauerspender von 5€ oder 10€ (gerne auch mehr).




 „It is the teamwork what makes the dream work.“

Vielen Dank an alle, die unseren Verein bisher und hoffentlich auch zukünftig unterstützen werden - ohne euch wäre nichts von alledem möglich.

Euer Basti

Limit 600x450 image







Bitte unterstützt uns weiterhin...
Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.