Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kultur für ALLE – auch bei geringem Einkommen - KulturTicketNürnberg

Nürnberg bietet ein reiches Kulturleben, doch viele Menschen können sich die Eintrittspreise nicht leisten. „KulturTicketNürnberg“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen die Teilhabe am Kulturleben zu ermöglichen.

G. Martens von Bürgerstiftung NürnbergNachricht schreiben

Nürnberg bietet ein reiches Kulturleben, doch viele Menschen unserer Stadt können sich die Eintrittspreise nicht leisten. „KulturTicketNürnberg“ – ein Projekt der Bürgerstiftung Nürnberg - hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen die Teilhabe am Kulturleben unserer Stadt zu ermöglichen. Wir vermitteln Restkarten verschiedener Kultur- und Sportpartner an Nürnberger Bürgerinnen und Bürger, die im Besitz des Nürnberg-Passes sind.

Im Frühjahr 2015 wurde das Projekt in einer gemeinsamen Initiative mit dem Kulturreferat, dem Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg, sowie dem Staatstheater Nürnberg ins Leben gerufen. Nach einer 6-monatigen Testphase ging es dann richtig ab Oktober 2015 los.

Für den Zeitraum Oktober 2015 - August 2019 erhielten wir insgesamt 24.000 Restkarten, von denen wir 22.000 Restkarten an unsere KulturGäste vermitteln und ihnen dadurch einen wunderschönen Kulturabend ermöglichen konnten. Viele Danksagungen stehen für den Erfolg unserer Arbeit. 

Die Aufgabe, die Eintrittskarten auf unsere KulturGäste zu verteilen, erfordert neben einem großen Aufwand an ehrenamtlicher Mitarbeit von derzeit 15 Mitarbeiter*innen auch umfangreiche Sachkosten. Hierzu gehören die Kosten für die Handys, die Telefongebühren, die Lizenzen und die Wartung des eingesetzten Computer-Programms, sowie die Kosten für Info- und Werbematerialien. Ingesamt beziffern sich die Sachkosten für das Jahr 2019 auf rund 2.500 EUR.


Dieses Projekt wird auch unterstützt über