Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

borderline-europe: Stoppt das Sterben an den europäischen Grenzen!

Berlin, Deutschland

borderline-europe: Stoppt das Sterben an den europäischen Grenzen!

Berlin, Deutschland

borderline-europe dokumentiert und informiert über die Vorgänge an den europäischen Außengrenzen und leistet transnationale Vernetzungsarbeit. Wir sind europaweit aktiv und begleiten Geflüchtete bei und nach der Ankunft auf Lesbos und Sizilien.

Harald G. von borderline-europe Menschenrechte ohne Grenzen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

borderline-europe ist eine gemeinnützige, von politischen Parteien unabhängige Nichtregierungsorganisation. Seit 2007 setzen wir uns mit unserer Arbeit aktiv gegen die europäische Abschottungspolitik ein. Dazu ist es notwendig auch vor Ort, d.h. in den Grenzregionen eigene Recherchen zu betreiben und mit den gewonnenen konkreten Informationen Politiker*innen, Journalist*innen und die interessierte Öffentlichkeit umfassend, kompetent, aber auch schonungslos mit dem Geschehen vor den Mauern der „Festung Europa“ zu konfrontieren.

Seit dem Jahr 1993 sind mehr als 35.000 Menschen ohne europäischen Pass auf dem Weg nach und in Europa ums Leben gekommen. Die Dunkelziffer liegt weit höher. Die Nachrichten, die uns aus Libyen erreichen, sind erschreckend, die Misshandlungen der dort inhaftierten Gefangenen nehmen an Brutalität zu. Dennoch versucht die Europäische Gemeinschaft unerbittlich, Verträge mit einem Libyen abzuschließen, das es als Staat gar nicht mehr gibt. Auch aus dem Osten Europas erreichen uns immer wieder Meldungen über Misshandlungen und Inhaftierungen, die Rechte der Geflüchteten werden mit Füßen getreten. 

borderline-europe ist hauptsächlich in drei Regionen aktiv: in Deutschland, in Italien (auf Sizilien) und in Griechenland (auf Lesbos). Mit unseren Projekten auf Sizilien und auf Lesbos unterstützen wir Geflüchtete aktiv bei und nach der Ankunft bzw. betreiben Recherche und Dokumentationsarbeit. Generell beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit der Situation für Geflüchtete und Migrant*innen entlang der europäischen Innen- und Außengrenzen.  Die Vielzahl von restriktiven Maßnahmen, mit welchen die europäischen Staaten sich abzuschotten versuchen, bezeichnen wir als EU-Grenzregime. Der Einfluss dieses Regimes erstreckt sich nicht nur auf das Innere der EU, sondern wirkt auch weit über die europäischen Außengrenzen hinaus und tötet immer mehr Menschen, die auf der Suche nach einem menschenwürdigen Leben sind. 

Durch Informationsveranstaltungen, Tagungen, Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen und Kunstvereinen, politischen Stiftungen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen brechen wir das Schweigen über die Vorgänge an den europäischen Grenzen. Mit unserer Arbeit treten wir für das Recht auf Bewegungsfreiheit aller Menschen ein Die Arbeit von borderline-europe wird ehrenamtlich und gering bezahlt geleistet. Sie wird weitgehend aus Spenden finanziert.

Mehr über unsere Arbeit:
http://www.borderline-europe.de/






Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020