Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Die Kinder aufwachsen sehen - Hilfe für Mütter und Kinder in Kenia

Tunyai, Kenia

Die Kinder aufwachsen sehen - Hilfe für Mütter und Kinder in Kenia

Fill 100x100 original ansp3

Hilfe für HIV-infizierte Schwangere und Kinder in Kenia. Wir unterstützen Projekte in den Gesundheitsstationen von Tunyai und Nchiru in Kenia.

R. Klöpper von Maweni e.V.Nachricht schreiben

Wir helfen HIV-infizierten Müttern und Kindern in Kenia. Wir unterstützen das DREAM-Programm der Gemeinschaft Sant' Egidio in den Gesundheitszentren von Tunyai (Kenia) und Nchiru (Kenia), damit die Übertragung der HIV-Infektion bei Schwangeren auf die ungeborenen Kinder verhindert wird und sie gesund zur Welt kommen können. So können Mütter ihre Kinder aufwachsen sehen und Kinder haben eine Chance auf ein gutes Leben, So macht die Therapie den Unterschied in zwei Leben aus.
Das Gesundheitszentrum Tunyai
In Tunyai befindet sich ein staatliches Dispensary, das die Menschen aus Tunyai und Umgebung ambulant medizinisch versorgt. Dispensaries sind die unterste Stufe von Gesundheitseinrichtungen in Kenia, d.h. sie bieten eine einfache, grundlegende Gesundheitsversorgung. Eine stationäre Versorgung ist nicht möglich. Die AIDS-Therapie ist in Dispensaries normalerweise nicht möglich, wurde jedoch in Tunyai eingerichtet. Das Gesundheitszentrum Tunyai verfügt über eine kleine Entbindungsstation für schwangere Frauen. Tunyai ist etwa zwei Stunden von der Stadt Meru entfernt. 5% bis 7% der Bevölkerung in und um Tunyai sind HIV-positiv. Der Einzugsbereich des  Gesundheitszentrums Tunyai umfasst nicht nur das Dorf, sondern auch dessen weitere Umgebung. Über 8000 Menschen leben im Einzugsbereich der Gesundheitseinrichtung. Um der Bevölkerung in und um Tunyai den Zugang zu Therapie und Prävention von HIV/AIDS zu ermöglichen, hat das Programm DREAM der Gemeinschaft Sant’Egidio in einem Flügel des Gesundheitszentrums eine AIDS-Ambulanz aufgebaut.
Wir unterstützen die medizinische Versorgung für Frauen und Kinder
In der AIDS-Ambulanz wird schwangeren Frauen wird ein HIV-Test angeboten. Im Falle einer HIV-Infektion werden sie in das Programm zur Prävention der Mutter-Kind-Übertragung von HIV aufgenommen, in dem die Übertragung von HIV von der Mutter auf das Baby verhindert wird. Insbesondere durch AIDS-Medikamente für die Mutter kann die Ansteckung des Babys wärend der Schwangerschaft, der Geburt und der Stillzeit von bis zu 40% auf 2-3% gesenkt werden. Diese weitgehend unbedenkliche Behandlung verbessert auch die Gesundheit der Mütter, senkt die Müttersterblichkeit und die Rate an Geburtskomplikationen (Tot- und Frühgeburten). Im Gesundheitszentrum wurden inzwischen 38 Babys von HIV-positiven Müttern geboren, die alle HIV negativ sind.
Das Gesundheitszentrum und Kinderdorf in Nchiru
Im Gesundheitszentrum von Nchiru, ebenfalls nicht weit von Meru gelegen, unterstützen wir neben der Mutter-Kind-Therapie auch HIV-infizierte Kinder, die in dem angegliederten Kinderdorf leben. Dabei werden wir vom Kinderbeirat Rhein-Main unterstützt. Zur Zeit leben dort im Kinderdorf etwa 130 Kinder.  Die Behandlung wird ebenfalls in einer AIDS-Ambulanz von DREAM durchgeführt. Maweni e.V. möchte dort in Zukunft die medizinische Versorgung von Frauen verbessern, z.B. durch eine Vorsorge-untersuchung zu Gebärmutterhalskrebs. Bei den Kindern soll auch die psychosoziale Betreuung verbessert werden.