Deutschlands größte Spendenplattform

Beendet 10.000 Bäume für Brazzaville

Ein Projekt von Amurt Deutschland e.V.
in Brazzaville, Kongo (Republik)

Schreibe einen Kommentar zu diesem Projekt

Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen von betterplace.

b. weiler Projektverantwortlicher19. November 2013 um 18:07 Uhr
Hallo,
Danke fuer die Nachfrage und das Interesse!

Wie versprochen haben die ersten Anpflanzungen in Mati Le Bain in diesem Sommer stattgefunden, leider mit Verspaetung, weil ich selber ein Jahr von Kongo abwesend sein musste.
Ich hoffe bald Bilder zu liefern, leider laeuft nicht alles so rund, wie man das von hier gerne haette.
Deshalb haben wir im Moment auch kein Geld abgerufen um uns nichts vorwerfen lassen zu muessen.
Wir bleiben am Projekt und werden bald greifbare Resultate liefern.
herzliche Gruesse, Bernd




Edit
b. weiler Projektverantwortlicher19. November 2013 um 17:47 Uhr
Liebe Petra
Gerne helfe ich weiter. Ich habe gute telefonische und email Kontakte und kann recht schnell eine antwort bekommen. Normalerweise ist alles Welchblechdach, was ohne frage sehr scheusslich aber eben am billigsten ist. In Dolisie oder anderen Regionen gibt es auch Dachziegel und auch die Hauser aus Ziegelsteinen gebaut, das haengt ganz von den oertlichen Materialien ab. Bitte schreibe mir, wo genau die Berufsschule sein soll und dann werden wir erfragen, was es dort in der Naehe fuer Moeglichkeiten gibt. Viele Gruesse bernd
Edit
G. Lampenscherf 19. November 2013 um 13:58 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Dieser Bericht wurde vor ca. 2 Jahren verfasst. Ich habe gelesen, dass Moringa im ersten Jahr bis zu 6 Metern wächst sehr genügsam ist und auch schon Früchte trägt. Wie passt das zusammen?
Und wo bleiben die Fotos von den Pflanzungen? Wie ist die Anpflanzung auf dem eigenen Land gediehen und die damit verbundenen Aufklärungsarbeiten?
Edit
G. Lampenscherf 19. November 2013 um 13:53 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Vor ca. 2 Jahren wurde dieser Bericht verfasst. Die Idee finde ich wirklich gut. Aber wo bleiben denn die weiteren Berichte?
Edit
G. Lampenscherf 19. November 2013 um 13:49 Uhr
Alles was über das Projekt geschrieben ist, stammt aus dem Jahr 2010 und evlt. 2011. Berichte oder Fotos von der Zeit danach sind angekündigt, aber nie erfolgt. Was ist denn bis November 2013 daraus geworden? Weshalb fließen keine Spenden mehr, welchen Grund hat das?
Edit
P. Belde 28. Oktober 2013 um 10:43 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wende mich mit einer außergewöhnlichen Bitte an Sie. Ich bin Mitglied der Interessensgemeinschaft Mayama, welche den Bau und das Betreiben einer Berufsschule für ökologische Landwirtschaft unterstützt. Diese wird sich ca. 80 km nördlich von Brazzaville befinden.
Im Internet bin ich auf ihre Projekt in Brazzaville gestoßen und habe nunmehr folgendes Anliegen.
Wir benötigen für die architektonische Planung der Schulgebäude Fotos sowie Angaben zu den Dimensionen und das Gewicht der zwei gängigen Sorten von Dachziegeln in Kongo. Derjenige, welcher uns diese Informatione zukommen lassen wollte ist leider erkrankt und hat keine Möglichkeit eines Internetzugangs.
Könnten Sie uns eventuell weiterhelfen? Selbstverständlich werden wir Ihnen ihre Unkosten ersetzen.
Ich bedanke mich im Voraus für ihre Bemühungen und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Petra Belde
Edit
b. weiler Projektverantwortlicher01. November 2012 um 15:37 Uhr
Liebe Uta,

Gerne werde ich mich mit meinen Freunden darum bemuehen, Gerard ausfindig zu machen. Das sollte nicht so schwierig sein. Ich werde Sie in den nächsten Tagen einmal anrufen. Sie können mich auch telefonisch unter 017643043514 erreichen.
Ich hoffe bald eine positive nachricht zu haben.
liebe Gruesse, Bernd
Edit
Uta L. 30. September 2012 um 18:41 Uhr
Liebe oder leiber B. Weiler,

ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage und muss dazu einiges erklären.
Ich habe gelesen, dass Sie in Kongo Brazzaville tätig sind oder aber zumindest Menschen kennen, die dort tätig sind. Ich selbst unterstütze auch Projekte, hauptsächlich aber auf Zansibar und werde nächstes Jahr wieder dort sein.
Vor dreißig Jahren habe ich gemeinsam mit einer Gruppe Kongolesen in der damaligen UdSSR studiert ( Zahnmedizin) , einer von ihnen war meine große Liebe. Er heisst Dr. NGOUONI Boniface Gerard. Unser Kontakt seit den dreißig Jahren ist nie ganz abgebrochen, wenn auch jahrzehntegröße Lücken dazwischen waren. Mein letzter Kontakt zu ihm war voriges Jahr über E-Mail, seit dem habe ich aber leider nichts mehr von ihm gehört.
Nun plant unsere gemeinsame UNI in Donezk ( jetzt Ukraine) ein Treffen aller Absolventen nach 35 Jahren. Leider hat niemand mehr Kontakte zu unséren Kongolesen, außer mir, jedoch sind diese , wie Sie jetzt gelesen haben , abgebrochen. Auch hatte ich ihm geschrieben, dass ich in Tansania bin, aber habe nie eine Antwort bekommen. Nun kenne ich auch die Verhältnisse in Brazzaville und befürchte das Schlimmste...
Können Sie mir bei der Suche behilflich sein. Sie kennen doch bestimmt durch Ihre gemeinnützige Arbeit im Kongo viele viele Menschen...
Ich werde Ihnen einiges zu ihm schreiben:
Er hat also auch , wie ich Stomatologie studiert. Heute ist er Professor an der NGOUABI Universität. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist er der leitende Professor des Lehrstuhles Kiefer-und Gesichtschirurgie und unterrichtet auch an der UNI. Ich selbst habe seinen Namen in verschiedenene Dokumenten der Uni im Internet gefunden.
Sie werden verstehen, dass es mein ganz persönlicher Wunsch ist, ihn nach fast 40 Jahren wiederzusehen und ich bin überzeugt, dass auch er das wünscht . Ich möchte aber auch mithelfen, dass alle unsrer ehemaligen Kommilitonen aus Kongo , er waren insgesamt 5, einer ist jedoch schon verstorben, an unserem Absolvententreffen teilnehmen können. Und dazu brauche ich erst einmal die Gewissheit, dass es Gerard noch gibt. Er ist am 3.08.1953 geboren und lebt in Brazzaville.
Ich waere Ihnen sooo dankbar, wenn Sie mir auf irgendeine Weise bei der Suche behilflich sein könnten.
Das treffen in Donezk wird vom 31.05. bis 02.06.2013 in Donezk, Ukraine stattfinden.
SIE EREICHEN MICH UNTER FOLGENDEN NUMMERN , diese können Sie auch weitergeben:

015258587441, Telefon in meiner Praxis 03583/510806., E-Mail: uta-loeffler@gmx.de

Ich sehe einer psitiven Antwort entgegegen und danke Ihnen im Vorraus für Ihre Bemühungen
Herzlichst Uta Löffler
Edit