Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstützung für die Farmschule "LA FERME NEGLO" in Togo

Fill 100x100 bp1479818519 romaric kossi eglo

Im ländlich geprägten Süden von Togo, zwischen den Dörfern Kati und Ekpla, entstand die Farm „LA FERME NEGLO“. Im Vordergrund stehen der pilothafte Anbau und die Weiterverarbeitung von Agrarprodukten sowie die Ausbildung im Landwirtschaftsbetrieb.

Romaric Kossi E. von Involve Afrika e.V.Nachricht schreiben

Seit 2012 engagiert sich unser Projektpartner in Togo „Neglo Afrika e.V.“ in den Dörfern Kati und Ekpla für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.
In dem ländlich geprägten Süden des Landes entstand die Farm „LA FERME NEGLO“.  Im Vordergrund stehen der pilothafte Anbau und die Weiterverarbeitung von Agrarprodukten sowie die Ausbildung im Landwirtschaftsbetrieb.

Durch den Aufbau einer nachhaltigen biologischen Landwirtschaft unter Einbeziehung der Bewohner vor Ort sorgt „La Ferme Neglo“ für Nahrung, Arbeit und ein gesichertes Einkommen.
„LA FERME NEGLO“ agiert als landwirtschaftliches Bildungszentrum und baut seine verschiedenen Kurs- und Beratungsangebote immer weiter aus. Ziel ist es, der Bevölkerung  alles nötige Know-how zu vermitteln und sie auf dem Weg zu begleiten, ihr Ackerland selbständig und erfolgreich zu bewirtschaften.

Bei der ländlichen Bevölkerung gibt es Informationsdefizite über einfache, innovative Lösungen, wie mit verhältnismäßig geringem Aufwand ein großer Nutzen erzielt werden kann. Die Menschen wollen darüber hinaus vor Ort sehen, dass eine neue Idee funktioniert, bevor sie dies selbst anwenden. „LA FERME NEGLO“ erkennt diese Bedürfnisse und bezieht deshalb die Bevölkerung aktiv und passiv in die Umsetzung der Projekte mit ein.
In diesem Sinne werden laufende Feldversuche zur Anbaueignung tropischer Nutzpflanzen durchgeführt. Das gesamte bewirtschaftete Areal ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Erfolg ökologischen Landbau´s wird somit transparent und für die Menschen greifbar und nachahmenswert.

Durch die Verwendung von organischem Dünger aus der eigenen Kompostherstellung wird der Boden weniger anfällig für Ernteausfälle – die Nahrungsversorgung wird stabilisiert und auf chemische Düngung und Pflanzenschutzmittel kann weitestgehend verzichtet werden.
Die eingeführten Methoden zur Herstellung und Anwendung natürlicher Pflanzenschutzmittel und Schädlingsbekämpfung werden von den Anwohnern begeistert übernommen.
Außerdem zeigt „LA FERME NEGLO“ durch Tierhaltung, den Aufbau einer kleinen Imkerei und auch einer Bäckerei, wie eine gesicherte Existenzgrundlage neben der Landwirtschaft auf noch mehr Standbeine gestellt werden kann. Kurse in Seifen- und Butterproduktion aus Kariteefrüchten sind  vorgesehen.

Zur Verstetigung der Arbeit vor Ort bedarf es noch der Schaffung weiterer grundlegender Infrastrukturen bzw. Anschaffung von Arbeitsmitteln.
Hierzu zählen insbesondere eine dauerhaft gesicherte Wasserversorgung durch Brunnen und Bewässerungssysteme. Nur so kann das gesamte zur Verfügung stehende landwirtschaftliche Areal bewirtschaftet werden.  Lagersysteme zur temporären Aufbewahrung der Ernten bis zum Eigenverbrauch oder dem Verkauf werden benötigt.  Zäune für Pflanzen, Ställe für Tiere, Kästen für Bienen werden zur Sicherung gebraucht.

Vielen Dank im Voraus an alle Spender!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten