Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Ein Herz für´s Tierheim Bocholt - Jeder Euro zählt!

Bocholt, Deutschland

Ein Herz für´s Tierheim Bocholt - Jeder Euro zählt!

Fill 100x100 default

Tierheim Bocholt kurz vor dem finanziellen Kollaps braucht dringend Spenden Hohe Kosten werden vor allem durch Behandlungen Kastrationen und die Versorgung der Tiere verursacht Dringende Unterstützung für das Bocholter Tierheim Viele Tiere Hilfe

C. Nienhaus von Tierschutzverein Bocholt und Umgebung e.V.Nachricht schreiben

90 % aller deutschen Tierheime werden zum größten Teil von den jeweiligen örtlichen Tierschutzvereinen unterhalten. So wird auch das Tierheim Bocholt vom Verein Tierschutzverein Bocholt und Umgebung e. V. getragen. Lediglich für die Aufnahme und Aufbewahrung von Fundtieren wird ein geringer Betrag von der Stadt gewährt, da es eigentlich Aufgabe der Stadt wäre, für eine Unterbringung zu sorgen. Dieser geringe Betrag ist meist nach dem ersten Besuch beim Tierarzt schon verbraucht und der Verein muss selbst sehen, woher das Geld für die Kosten kommt, die jeder Tierheimbewohner bis zu seiner Vermittlung mit sich bringt.
Das Tierheim Bocholt ist ausgelegt für 18 Hunde, 80 Katzen und 30 Kleintiere. Allein die tierärztliche Grundversorgung, die wir grundsätzlich bei jedem Tier, das wir bei uns aufnehmen, vornehmen lassen (müssen), ist eine sehr kostspielige Angelegenheit. Die tierärztliche Grundversorgung umfasst alle notwendigen Schutzimpfungen, die Kastration, die Entwurmung & Entflohung und natürlich einen Microchip.

Ausgaben übersteigen Einnahmen um ein Vielfaches

Die größten Kostenpunkte bei einem Tierheim sind Reparatur- und Instandhaltung des Tierheims, Tierarztkosten und Personalkosten. Um nicht falsch verstanden zu werden: Mitarbeiter von Tierheimen werden in keinem Fall überdurchschnittlich gut bezahlt. Im Gegenteil. Für eine Arbeit im Tierheim ist ein hohes Maß an Idealismus und Engagement erforderlich, denn viel zu viel Arbeit liegt auf immer viel zu wenigen Schultern. 
Ohne die Hilfe der ehrenamtlichen Mitarbeiter sähe die Situation des Tierheims weit dramatischer aus: Die freiwilligen Helfer führen die Hunde aus, sammeln Spenden oder stellen Spendenboxen auf, arbeiten bei unseren Veranstaltungen mit oder übernehmen andere wichtige und zeitaufwändige Arbeiten im Verein. Diese Arbeiten sind nicht nur unbezahlt, wie auch der gesamte Vorstand tragen auch die Ehrenamtlichen die ihnen entstehenden Kosten, wie Benzinkosten oder Telefongebühren komplett selbst.

Unregelmäßige Einnahmen machen das Wirtschaften schwer

Das Tierheim Bocholt hat jährlich Kosten in Höhe von rund 350.000 Euro, von denen nur 150.000 Euro über Zuschüsse der Städte und Gemeinden, Spenden und Mitgliedsbeiträge gedeckt sind. Die restlichen 200.000 Euro müssen irgendwo anders aufgetrieben werden. Ein jährlich wiederkehrendes Glücksspiel.

Die Tiere brauchen Eure Hilfe!

Ohne regelmäßige Spender werden wir es auf Dauer nicht schaffen, die Tiere zu versorgen und für sie neue Familien zu finden. Wir mögen uns gar nicht vorstellen, was dann passieren wird – für uns unvorstellbar.

Hilf auch Du mit, für die herrenlosen Tiere zu sorgen. Schon eine kleine Spende von nur fünf Euro im Monat hilft uns, den manchmal recht aussichtslosen Kampf weiterzuführen. Sei mit dabei, werde Spender für das Tierheim Bocholt.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten