Spende für einen Kindergarten mitten in der Wüste!

Ein Hilfsprojekt von „Suni e.V.“ (J. Lucas) in Kalahari-District, Namibia

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

J. Lucas (verantwortlich)

J. Lucas
Ein Kindergarten mitten in der Wüste.
Das denkt man, wenn man den Tsoga Dira Kindergarten aufsucht. Mitten im Busch der Kalahari, scheinbar abgeschnitten von der Außenwelt.
Braucht man hier überhaupt einen Kindergarten? Das fragt man sich. 
"Ja, undedingt." sagt Remisia Ndjaba, die am Ben-Hur Entwicklungshilfezentrum in der Kalahari arbeitet. Viele Kinder in der Region beginnen ihre Schullaufbahn ohne je einen Stift in der Hand gehalten zu haben und steigen so schon mit Nachteilen ein. Dies gilt besonders für Kinder, die weit ab von Siedlungen leben oder marginalisierten Volksgruppen angehören. Darum bereiten kleine kommunale Kindergärten an entlegenen Orten die Vorschülerinnen auf den Schulalltag vor. Und das nicht ohne Unterstützung. Denn der namibische Staat bietet eine kostenlose Ausbildung für die frühkindliche Förderung an, die rege wahrgenommen wird. 

Egal ob Zählen, Malen oder Gesunheitserziehung - die ehrenamtliche Kindergärtnerin Renatta Goieman hat die staatliche Ausbildung absolviert und weiß was für den Einstieg in die Schule wichtig ist. Doch mit der Qualifizierung kommen neue Probleme.
"Das Problem ist, dass Kindergärtnerinnen an den Außenposten oft keine Bezahlung bekommen." erklärt Barbara Scharfbillig von der Organisation Suni e.V., "Daher wandern sie ab, sobald sie die Außbildung abgeschlossen haben und eine bezahlte Stelle an einer Einrichtung erhalten". Leidtragende sind die Kinder in den entlegenen Gebieten, die oft aus ökonomisch schwachen Familien kommen.
Darum setzt sich Suni e.V. und das Ben-Hur Entwicklungshilfezentrum dafür ein, dass ausgebildete Kindergärtnerinnen die ehrenamtlich an diesen Kindergärten arbeiten eine Aufwandsentschädigung von 90 Euro im Monat erhalten. Das entspricht fast dem Gehalt einer Kindergärtnerin, die angestellt ist. So kann ein Abwandern qualifizierter Kräfte aus den kleinen Wüstendörfern verhindert werden, bis die Kommune oder der Staat die Kosten selbst tragen kann. "Wir verhandeln mit dem Ministerium bereits darüber", berichten die Kindergärtnerinnen.

Für das Jahr 2017 benötigt Suni e.V. und sein Partner in Namibia 2160 Euro, um zwei qualifizierte Kindergärtnerinnen von der Tsoga Dira Vorschule und dem Vasdraai Kindergarten in der Kalahari zu finanzieren.

Wenn 24 Personen je ein Monatsgehalt von 90 Euro übernehmen, dann haben wir in kurzer Zeit eine Vollfinanzierung und können uns ein Jahr lang auf eine optimale Förderung der Kinder konzentrieren.
Unterstützen Sie frühkindliche Förderung im Kalahari-District in Namibia.

Weiter informieren:

Ort: Kalahari-District, Namibia

Fragen & Antworten werden geladen …