Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Erreiche mit Sanitary Pads eine bessere Schulbildung für Mädchen in Bukoba!

Fill 100x100 default

KADETFU möchte Schülerinnen in Bukoba mit dem Sanitary Pads Projekt eine bessere Schulbildung ermöglichen. Die Pads sind wiederverwendbare Binden, die eine kostengünstige, hygienische und nachhaltige Menstruationshygiene versichern.

Dagmar K. von artefact gGmbHNachricht schreiben

 

Bessere Schulbildung Dank Pads?

Wenn Mädchen und junge Frauen in Tanzania ihre Periode haben, fühlen sie sich oft unwohl und haben Angst, zur Schule zu gehen. Einige bleiben ganz zuhause und verpassen somit den Unterricht. Das hat zur Folge, dass sie mit dem Schulstoff nicht mehr mitkommen und daraufhin teilweise sogar ganz von der Schule fernbleiben. Der Grund für das Unwohlsein so vieler Schülerinnen ist der Mangel an günstigen Menstruationshygieneartikeln. So können sich die meisten die teuren Binden nicht leisten und müssen auf Stoffreste oder andere Materialien zurückgreifen. Um dem zu umgehen wurde in diesem Jahr das Reusable Sanitary Pads Projekt von der NGO KADETFU in Bukoba ins Leben gerufen. Diese Reusable Sanitary Pads sind Binden aus Fließ mit einer wasserfesten Unterseite, waschbar und daher wiederverwendbar. Mit diesen Pads wird den Schülerinnen eine bessere Bildung ermöglicht, da sie nicht mehr vom Unterricht fernbleiben müssen und durch ihre Wiederverwendbarkeit sind sie nicht nur kostengünstiger in der Anschaffung als Einmalbinden, sondern auch ökologisch nachhaltiger. Denn das Entsorgen von Binden bereitet an Schulen Probleme, da der Müll verbrannt wird, was zu Gesundheitsrisiken führen kann. Zudem sind die Pads eine hygienische Alternative für andere Materialien, da sie mit kaltem Wasser gewaschen und schnell in der Sonne trocknen. Auch die Herstellung der Pads ist manuell recht einfach und die Pads können auch mit lokal erhältlichen Materialien hergestellt werden. Deswegen sieht das Projekt auch vor, die Pads mit den Schülerinnen zusammen zu nähen, damit diese die Technik erlernen und die Pads, wenn sie nach circa drei Jahren nicht mehr schön sind, selbst herstellen können. Gleichzeitig haben die Schülerinnen durch das Erlernen der Nähtechnik die Chance, diese als Einkommenssicherung für später zu gebrauchen. Durch die Weitergabe dieses Wissens wird ganz nebenbei das Schweigen über dieses Thema gebrochen.

Nun stellt sich vielleicht manchen die Frage, wieso nicht einfach Menstruationstassen oder Tampons verwenden? Letztere sind nicht erhältlich und die Verwendung der Tassen würde neben denkbarer kultureller Unangemessenheit auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Die Reusable Sanitary Pads stellen also die kostengünstigste, umweltfreundlichste und hygienischste Option dar.

Für das Reusable Sanitary Pads Projekt werden Spenden zum Kaufen der Stoffe, Nähgarn und Knöpfe zum Schließen der Pads, der Herstellung von wasserdichten Taschen zur Aufbewahrung der Pads und zum Drucken von Flyern benötigt. Die Flyer enthalten Informationen neben einer Anleitung zur Herstellung der Pads eine Ausführliche Gebrauchsanleitung nebst Informationen  zur Menstruation und sollen an die Schülerinnen verteilt werden.

Wir sind für jede- gerne auch kleine-Spende sehr dankbar!
 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten