Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Hoffnung für die Jugend im Raum der Deutschen Sprache

Fill 100x100 default

"Hoffnung für die Jugend" ist ein Deutschlehrerverein mit Sitz in Lomé, Togo. Unterstützt wird der Verein von Freiwilligen, die im Unterricht aushelfen. Durch wechselseitigen Kontakt im "Raum der deutschen Sprache" entsteht ein Austausch der Kulturen

C. Dylla von Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.Nachricht schreiben

Der togolesische Verein „Hoffnung für die Jugend“ ist eine Gemeinschaft bestehend aus Deutschlehrern in Lomé und Umgebung. Mit der Gründung des Vereins haben die Lehrer haben es sich zum Ziel gemacht, Schülern an diversen Lycées in Lomé das Erlernen der deutschen Sprache zu ermöglichen. Um neben den sprachlichen Kenntnissen auch den Kontakt zu einer anderen Kultur zu fördern, nimmt der Verein seit 4 Jahren deutsche Freiwillige über das „weltwärts“-Programm des BMZ bei sich auf. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem deutschen „Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen“ (VNB). „Der VNB unterstützt Menschen, die sich persönlich oder beruflich weiterentwickeln möchten. Er berät ferner Nichtregierungsorganisationen (NRO), ehrenamtliche Initiativen und Vereine. Er ist vom Land Niedersachsen als Landeseinrichtung der Erwachsenenbildung anerkannt.“ (Zitat: http://www.vnb.de/menue/ueberuns/) Dieses Jahr wurden wir als Freiwillige ausgesucht. Wir, das sind Carolin Kluge, Lisa Sponnier und Carolin Dylla. Nach dem Abschluss unseres Abiturs im vergangenen Schuljahr wollten wir Drei uns auf etwas Neues einlassen und mit Menschen aus anderen Ländern zusammenarbeiten.
Während unseres Aufenthalts in Lomé haben wir zwei Aufgaben. Wir unterstützen die Deutschlehrer des Vereins in ihrem Unterricht an den Schulen Lomés, und betreiben zum anderen einen „Raum der deutschen Sprache“. Dieser Raum wurde von den Freiwilligen der Generationen vor uns gestaltet und öffnet in den Mittagspausen seine Türen. Hier können Schüler, die Interesse an der deutschen Sprache haben, uns Freiwillige kennenlernen, und so den Kulturaustausch fördern. Auch bieten wir deutsche Literatur und Spiele an oder veranstalten Themenabende zum Leben in Deutschland. 
Da der erste „Raum der deutschen Sprache“ mit viel Begeisterung von den Schülern angenommen wurde, haben sich die Freiwilligen des vorherigen Jahres dazu entschlossen, einen zweiten Raum zu gestalten. Dieser Raum ist mittlerweile entrümpelt, die Wände sind gestrichen und es ist sogar ein kleiner Garten davor angelegt worden. Leider fehlt aber noch ein Großteil der notwendigen Ausstattung und Möblierung des Raumes. Während einige Sachen, wie das Anbringen eines Schildes vor der Eingangstür, mit etwas Bastelarbeit und Kreativität recht kostengünstig bestritten werden können, liegen manch andere Anschaffungen außerhalb der finanziellen Möglichkeiten des Vereins. So fehlen immer noch Tische, Stühle und Mülleimer, aber auch Bücher und Spiele. Die Lehrer des Vereins hoffen jedoch, den Raum noch vor Ende diesen Jahres eröffnen zu können und so versuchen wir Freiwilligen gemeinsam mit ihnen nun alles uns mögliche, das Geld und die Materialien innerhalb der nächsten Monate aufzubringen. Uns allen sind das Projekt und seine Menschen bereits nach dem ersten Monat sehr ans Herz gewachsen und wir würde uns freuen, wenn Sie unsere Ziele mit einem Beitrag unterstützen würden. Hierbei kann jeder Betrag von hohem Nutzen sein!
Wichtig: Sollten Sie uns mit einer Spende unterstützen wollen, so geben Sie als Verwendungszweck bitte "Projekt Raum für deutsche Sprache" an.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten