Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze Mosaik, Zentrum für Geflüchtete und Anwohner*innen auf Lesbos!

Mytilini, Griechenland

Unterstütze Mosaik, Zentrum für Geflüchtete und Anwohner*innen auf Lesbos!

Fill 100x100 logo

Das Refugee Support Center Mosaik in Mytilini, Lesbos, unterstützt Integration von Geflüchteten auf der Insel und erleichtert ihren Kontakt mit Einheimischen. Wir bieten Bildungsangebote sowie psychosoziale Unterstützung und kreative Aktivitäten an.

H. Glöde von borderline-europe Menschenrechte ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben

Seit der Umsetzung des Flüchtlingsabkommens zwischen der Türkei und der EU ist Lesbos nicht mehr Fixpunkt für die Registrierung und Weiterfahrt von Geflüchteten, sondern wurde zu einer Endlosschleife für Asylsuchende, die dort auf den Fortgang ihrer Asylverfahrens warten. Die Zahl der Menschen die auf der Insel festsitzen steigt stetig und sorgt für große Frustration und Unsicherheit. Aufgrund der schlechten finanziellen Lage Griechenlands ist der Staat kaum in der Lage,selbst grundlegenden Bedürfnissen wie eine Unterkunft der Geflüchteten gerecht zu werden, ganz zu Schweigen von psychologischer oder psychiatrischer Hilfe oder Unterstützung in Rechtsfragen. 

Das Mosaik Support Center trägt dazu bei, diese Lücke zu schließen. Das Center schafft Bedingungen, die die Integration von Geflüchteten in die Gemeinde erleichtern und ihnen Bildungsmöglichkeiten, psychosoziale Hilfe, kreative Aktivitäten und Rechtsberatung bieten. Unsere Kultur- und Bildungsangebote erleichtern Integrationsprozesse, ohne das Individuum dabei aus dem Blick zu verlieren. 
Wir verfolgen unsere Ziele in dem wir verschiedene Kurse wie z.B. Sprachunterricht anbieten, in denen Migrant*innen aus verschiedenen Herkunftsländern mit Einheimischen zusammen arbeiten. Dadurch wird einerseits ihre Integration im lokalen Kontext vorangetrieben und andererseits verhindert, dass sich innerhalb der Flüchtlingsgemeinschaft verschiedene Gruppen voneinander abtrennen. Sowohl Geflüchtete als auch Anwohner*innen von Mytilini arbeiten bei uns als Übersetzer*innen, Rechtsberater*innen oder Sprachlehrer*innen. Derzeit bieten wir Web-, Schmuck-, und Upcycling-Workshops an. Durch solche Projekte können Migrant*innen einen teil ihres Lebensunterhalts selbst verdienen und aus dem Kreis des Wartens für eine Weile ausbrechen. Um Geflüchteten die Möglichkeit zu bieten, der Gemeinde etwas zurück zu geben, können sie bei uns selbst Aktivitäten anbieten. Diese Angebote fördern gegenseitigen Austausch und Unterstützung und geben ein Gefühl von Eigenverantwortung, Stärke und Autonomie.

Das Projekt wird von Lesvos Solidarity, einer lokalen Aktivistengruppe aus Mytilini, und borderline-europe, einer deutschen Menschenrechtsorganisation die sich auf die Situation von Geflüchteten an Europa‘s Außengrenzen spezialisiert, durchgeführt. Wir stehen mit dem griechischen Bildungsministerium; der Lehrervereinigung von Lesbos; der Universität der Ägäis; Karpos (Kino Bildungsnetzwerk); Kekeca (Bodypercussion Center); Ärzte ohne Grenzen; Save the Children u.a. in Kontakt.
http://www.lesvosmosaik.org/en/
http://www.borderline-europe.de/
http://www.lesvossolidarity.org/index.php/en/

Hier findet Ihr einen Artikel über unser Support Center auf BR 2
http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/politik-gesellschaft/lesbos-lager-endstation-hoffnung100.html

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten