Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Zwei Mondbären erreichen ihr grünes Zuhause

Fill 100x100 bp1473093490 sabine locker   wei

Das Rettungs-Team der STIFTUNG für BÄREN war wieder im Einsatz: Zwei Mondbären haben ein neues und grünes Zuhause gefunden. Wir haben zugesagt, den beiden Senioren im Bärenpark Schwarzwald einen tiergerechten Lebensherbst zu ermöglichen.

Sabine I. von STIFTUNG für BÄRENNachricht schreiben

Zwei Mondbären – auch unter der Bezeichnung Kragenbär oder asiatischer Schwarzbär bekannt – konnten im Schwarzwald ihr neues Zuhause finden. Wir haben zugesagt, den beiden Senioren im Bärenpark Schwarzwald einen tiergerechten Lebensherbst zu ermöglichen. Sie stammen aus unterschiedlichen Tierparks in Deutschland und lebten die letzten Jahre alleine. 
 
CHANDAK

CHANDAK heißt der männliche Bär, das ist der tibetische Name für den Mond, denn er strahlt eine mondengleiche Ruhe aus. Der 32-jährige Kragenbär lebte seit Oktober 2004 im Tierpark Bad Pyrmont, anfangs gemeinsam mit der Bärin Maria, die 2009 zwei Junge zur Welt brachte. Im selben Jahr starb Maria und CHANDAK blieb seitdem allein. Wegen seines hohen Alters gelang es dem Tierpark nicht, einen geeigneten Platz zu finden. „Die STIFTUNG für BÄREN wird sich nun um diesen alten Mondbären kümmern. Außerdem nehmen wir zeitgleich eine Kragenbärin aus Brüggen auf und möchten beide vergesellschaften“, berichtet Bernd Nonnenmacher, Parkleiter im Bärenpark Schwarzwald. „Das bedeutet aber auch, dass CHANDAK schnellstmöglich kastriert werden muss, mit 1.500 Euro müssen wir dafür zusätzlich rechnen.“ 
 
CHADNA

Ist dieser betagten Mondbärin die Einsamkeit nicht förmlich ins Gesicht geschrieben? Auch der Park Brüggen in Nordrhein-Westfalen hat lange versucht, die 30-jährige Bärin umzuquartieren und war heilfroh, als die STIFTUNG für BÄREN zusagte. CHADNA bedeutet auf Tibetisch Liebe. Doch Gesellschaft und Zeitvertreib durch Artgenossen hat die alte Dame lange missen müssen. Auch ihre körperlichen Fähigkeiten sind CHADNA selber wohl unbekannt. Denn Mondbären ernähren sich hauptsächlich von Pflanzenkost, wie Eicheln und Nüssen. Sie klettern geschickt in die Bäume, ernten direkt die Leckerbissen und richten sich in den Baumwipfeln ein behagliches Nest. Auf CHADNA wartet ein grünes Abenteuer.

Für die Mondbären würden uns Spenden helfen, die wir sofort in die medizinische Versorgung der alten Tiere umsetzen. Schenken Sie den Bären ein grünes Zuhause. Tausend Dank.

Ihr Team der STIFTUNG für BÄREN

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten