Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Nicht jede Hochzeit macht glücklich – Wenn Bräute abtauchen müssen

Fill 100x100 bp1511533932 tdflogo 2cmpc

Seit über 20 Jahren widmet sich TERRE DES FEMMES dem Thema Zwangsheirat. Dabei geht es immer wieder darum, wie sich die oft minderjährigen Frauen vor der Frühverheiratung und Zwangsehe, die oft mit Gewalt vollzogen wird, schützen können.

Ute O. von TERRE DES FEMMES e. V.Nachricht schreiben

Seit über 20 Jahren widmet sich TERRE DES FEMMES dem Thema Zwangsheirat. Dabei geht es immer wieder darum, wie sich die oft minderjährigen Frauen vor der Frühverheiratung und Zwangsehe, die oft mit Gewalt vollzogen wird, schützen können. Oft bleibt ihnen nichts anderes übrig, als abzutauchen und in der Anonymität zu leben. Wie aber geht es den Frauen nach ihrer Flucht? Wie sieht das neue Leben aus? Welche Freuden, welche Probleme, welche Herausforderungen haben die Frauen zu bewältigen? Da die meisten Menschen, die vor einer Zwangsheirat geflohen sind, dauerhaft anonymisiert leben, um von den Familien nicht gefunden zu werden, haben sie nicht die Möglichkeit sich öffentlich zu äußern.

TERRE DES FEMMES hat 2013 das ‚survivor network’ ins Leben gerufen. Hier treffen sich ehemals Betroffene von Zwangsheirat aus ganz Deutschland einmal im Jahr für ein Wochenende zu einem Workshop und tauschen sich aus. Es ist eine starke Gruppe entstanden, die sich gegenseitig unterstützt, in Krisen stärkt und vor allem viel Freude miteinander hat. Da sich die betroffenen Frauen nicht öffentlich mit ihrem Gesicht zu Wort melden können, geben sie als „Expertinnen“ mit ihren sehr speziellen Erfahrungen wichtige inhaltliche Impulse für die Arbeit von TERRE DES FEMMES.

Hier kommen die Workshopteilnehmerinnen selbst zu Wort, die Ihre Eindrücke während des ersten Workshops im Jahr 2013 schildern:

„Damals, als das alles angefangen hat, habe ich mich gefragt: Gibt es andere, denen es auch so geht? Wo sind sie, wieso sehe ich sie nicht?“

„Ich finde, dass ihr alle sehr starke Persönlichkeiten seid. Nach allem, was ihr erlebt habt, seid ihr eure Wege gegangen und ich freu mich echt auf das, was kommt, es wird lustig, es wird gut... Ich denke, dass es uns noch viel stärker machen wird.“

Im dritten Jahr wird das Wiedersehen so beschrieben:

„Wenn man hierher kommt, dann ist man in einer anderen Welt, einem anderen Leben. Hier ist so eine Vertrautheit, so eine Verbundenheit, die man sonst nirgendwo spürt. Ich finde es toll, dass TERRE DES FEMMES so einen Raum geschaffen hat.“

Die Teilnehmerinnen tauschen sich auch über einen BLOG aus:
http://www.zwangsheirat.de/index.php/blog

TERRE DES FEMMES möchte die Plattform für Betroffene von Zwangsheirat weiter entwickeln! Mit Deiner Spende ermöglichst Du TERRE DES FEMMES, dass sie das ganze Jahr über mit den TeilnehmerInnen des Netzwerkes in Kontakt bleiben und aktuelle Themen aufgreifen können. Mit Deiner Spende werden die jährlichen Treffen der Gruppe sowie die Gestaltung des Workshops finanziert.

Weitere Informationen zum Thema Zwangsheirat gibt es auf: www.zwangsheirat.de.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten