Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Hilfe für die Tibeterin Khartok in Kathmandu

Fill 100x100 p5

Hilfe für die Tibeterin Khartok (Karma) aus Kathmandu, die eine neue Unterkunft und Unterstützung für ihre kleine Tochter benötigt. Sie stammt aus Briddhim, einem kleinen Dorf im Distrikt Rasuwa im Norden Nepals.

Konny K. von Tibet Tshoesem e. V.Nachricht schreiben

Die Tibeterin Khartok (eigentlich heißt sie Karma) ist 47 Jahre alt und stammt aus dem kleinen Dorf Briddhim im Distrikt Rasuwa im Norden Nepals, nahe der Tibetischen Grenze. 
Sie ist die Schwester eines guten Freundes von mir, dem Mönch Tenzin Nyima, der seit seiner Jugend im Kloster Tse Chokling in Dharamsala lebt und der mich auf die Situation aufmerksam gemacht hat. Vor Kurzem erhielt er einen Hilferuf von seiner Schwester, doch er verfügt selbst über keinerlei Mittel und so möchte ich helfen.
Khartok lebt mit ihrer 6-jährigen Tochter und ihrem Mann in Kathmandu. Die Familienverhältnisse sind sehr schwierig. Ihr Mann lässt sie oft alleine und sorgt nicht für die Familie. Meist ist Kartok auf sich alleine gestellt und da sie seit ihrer Kindheit gehbehindert ist, kann sie nicht arbeiten. Die Familie ist sehr arm und auf Hilfe von außen angewiesen.
Daher habe ich dieses Jahr eine Patenschaft für das Kind übernommen, damit das Mädchen zur Schule gehen kann, denn die Mutter kann das Schulgeld selbst nicht aufbringen.
Vor drei Monaten gab es eine akute Notsituation. Seit 2 Jahren litt Kartok an Darmgeschwüren und nun hatte sich ihre Situation so weit verschlimmert, dass die Ärzte sie angewiesen, sich so schnell wie möglich operieren zu lassen. Da Kartok keine Krankenversicherung hat und über keine Mittel verfügt, um eine Behandlung zu finanzieren, wurde dieses Hilfsprojekt gestartet und innerhalb weniger Tage wurden 350 EUR (42.000 NPR) für Untersuchung, OP und Nachbehandlung gespendet. Dafür sind wir alle sehr sehr dankbar. 
Kartok geht es wieder gut und ist glücklich über die mitfühlende Hilfe der Spender.

Die Situation der Familie ist aber weiterhin extrem schwierig. Der einzige winzige Raum, in dem sie alle leben, ist Schlaf-, Wohnraum und Küche in einem. Das Dach ist beschädigt und Wasser dringt ein, besonders während des Monsuns wird das Leben hier unerträglich. Mutter und Tochter sind wegen der Nässe und Kälte häufig krank.
Wir möchten Kartok und ihrer Familie zu einer neuen, sauberen Unterkunft verhelfen, wo das Mädchen mit Freude aufwachsen und lernen kann. Khartok hat früher schöne Handarbeiten gefertigt und wir möchten wir helfen, damit oder mit einer anderen einfachen Beschäftigung ein wenig Geld von zuhause aus zu verdienen. Dazu benötigt sie eine kleine Grundausrüstung an Materialien. Mit dieser „Hilfe zur Selbsthilfe“ möchten wir Khartok Hoffnung und ein bisschen Lebensfreude schenken. Alleine kann sie sich nicht aus dieser verzweifelten Lage befreien.
Zunächst ist der Umzug in eine andere saubere, trockene Wohnung nötig. Die neue Miete beträgt ca. 50 Euro im Monat. Bis wir für Khartok selbst einen Paten finden, möchten wir sie mit Einzelspenden unterstützen, um die Miete zu finanzieren. 
Bitte unterstützt dieses Projekt und helft uns Khartok und ihrer Familie aus der gröbsten Armut zu befreien.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten