Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 16

Finanziert Immer Mittwochs - Kulturen zwischen den Welten

Schreibe einen Kommentar zu diesem Projekt

?

Es gelten die betterplace.org-AGB.

M. Fielsch 29. Januar 2010 um 03:55 Uhr
Beitrag wurde gelöscht. (Spam)
Edit
S. Schuhmann 25. Februar 2009 um 17:22 Uhr
ich habe mehrere Veranstaltungen besucht. Alle waren ausgesprochen interessant und abwechslungsreich. Schade, dass die Reihe ausgelaufen ist.
Edit
A. Matz 20. November 2008 um 16:22 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Weil der Prenzlauer Berg solch ein Projekt braucht.
Ich liebe den Kiez und die Mugge dort.

-ANNE-
Edit
G. Krabbe 23. Oktober 2008 um 12:26 Uhr
Ich habe die Bolivien-Veranstaltung am 15. Oktober besucht, weil ich selbst zweimal in diesem Land war und mich interessiert, wie sich dort alles entwickelt. Außerdem war ich sehr neugierig auf die Vorstellung des jungen bolivianischen Schauspielers, den ich sehr gut kenne - er gehört bei uns seit drei Jahren eigentlich zur Familie und ist sozusagen wie ein Sohn. Mir und meinen Freundinnen hat dieser Abend sehr gut gefallen. Der selbstgesetzte Anspruch, Kultur und politische Information zu einem runden Ganzen zu machen, ist den Organisatoren und den beteiligten Künstlern und Referenten rundum gelungen. Die Musik von Bernardo und Winston hat uns wunderbar eingestimmt, die bebilderte Hörreportage von Thomas und Simon war ein besonderes Erlebnis - so haben wir politische Information noch nicht vermittelt bekommen. Und der Auftritt des Clowns Che Plin mit seinem interaktiven Casting für einen Film zeigte mir, was für ein Talent aus dem Teatro Trono, das mehrmals aus Bolivien nach Berlin kam, erwachsen ist. Deshalb gehört mein Herz auch weiterhin den Projekten des COMPA - und wir werden auch den jungen Schauspieler unterstützen, wenn er sein Regiestudium hier aufnimmt.
Wie ich von anderen hörte, waren auch die anderen Veranstaltungen, die ja Konzerte verschiedener Künstler waren, sehr schön und in einem würdigen Rahmen. Sicher werde ich noch einiges davon besuchen - auf alle Fälle die Tansaniaveranstaltung, denn auch dieses Land weckt Erinnerungen....
Liebe Leserinnen und Leser, ich kann Ihnen nur empfehlen, ab und zu einen Mittwochabend in der WABE zu verbringen.
Edit
A. Hammoud 11. September 2008 um 10:30 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Mit diesem Projekt versucht der noch relativ junge deutsch-chilenische Verein El Cultrun in Zusammenarbeit mit dem Team der WABE, das Berliner Kulturleben um eine weitere internationale Nuance zu beleben. Musik und Theater, Film und Diskussion, Länderpräsentation und aktuelle politische Information - die Inhalte dieser Reihe wollen dem Publikum mehr vermitteln als pure Unterhaltung. So ist auch die Musik, die bis Mitte Dezember in der Mitte der Woche dort zu hören sein wird, deutlich neben dem Mainstream und die meisten Musiker sind sozial und politisch interessiert oder gar aktiv. El Cultrun e.V., dessen ehrenamtliches Mitglied ich auch bin, bietet in dieser Reihe auch anderen Vereinen eine Möglichkeit, interessante Ausschnitte ihrer Arbeit zu zeigen - wie der GSE und ihren Gästen des M.U.K.A. Project aus Südafrika und dem Potsdamer Verein Twende Pamoja e.V., dessen In- und Auslandsarbeit auf Tansania gerichtet ist.
Für mich ist das wie auch der gesamte Ansatz aktiv gelebte Solidarität - ohne große Worte, aber mit viel Herz.
Edit