Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Streunerhilfe Ni-No e.V. - Hilfe für Streunerkatzen

Fill 100x100 ni no 2b gr nbc

Wir, die Streunerhilfe Ni-No, engagieren uns ehrenamtlich dafür das große Leid der Streunerkatzen in unserer Region zu mindern. Wir kastrieren, richten Futterstellen ein, päppeln kranke Katzen und vermitteln die Kitten in ein schönes Zuhause.

M. Euler von Streunerhilfe Ni-No e.V.Nachricht schreiben

Streuner und herrenlose Katzen haben in Deutschland so gut wie keine Lobby. Straßenkatzen werden als ein Problem abgetan, dass man nur aus dem Ausland kennt. Zu viele Katzen in Deutschland? So ein Quatsch heißt es da. Man hat schließlich noch nie streunende Katzen gesehen...

Tatsache ist aber, dass es in Deutschland Statistiken zufolge etwa 2.000.000 Streuner gibt. Die Dunkelziffer ist vermutlich doppelt so hoch...

Woher kommt also diese massive Fehleinschätzung? Katzen halten sich, anders als streunende Hunde, naturgemäß im Verborgenen. Sie gehen in der Dämmerung oder nachts auf die Jagd nach etwas Fressbarem und zeigen sich den Menschen für gewöhnlich nicht... Erst wenn die Not so groß ist, ein Tier schwer krank oder die Population aus dem Ruder gelaufen und die Ressourcen zu knapp... Erst dann werden sie sichtbar...

Wir von der Streunerhilfe Ni-No machen es uns zur Aufgabe, dieses Leid wenigstens etwas zu mildern. Wir kastrieren Streuner, richten Futterstellen ein und behandeln kranke und schwache Tiere. Damit die nächste Generation nicht dasselbe Schicksal erleidet, nehmen wir die Kitten der Streuner nach Möglichkeit auf, bringen sie auf einer unserer Pflegestellen unter und vermitteln sie anschließend in ein liebevolles Zuhause.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten