Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Neuer Einsatzleitwagen für das Rote Kreuz in Rosenheim

Fill 100x100 ug square

Unterstützen Sie jetzt bei der Neubeschaffung eines Einsatzleitwagens, der es ermöglicht viele Helfer bei großen Schadensereignissen und Katastrophen in und um Rosenheim zu koordinieren und so dabei hilft Einsätze erfolgreich abzuarbeiten.

Markus N. von Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband RosenheimNachricht schreiben

Immer wieder sehen wir Bilder von Katastrophen und Leid im Fernsehen. Das erscheint oft weit weg, doch wie auch der Landkreis Rosenheim in jüngster Vergangenheit erfahren musste, geht es leider oft viel zu schnell bis die Katastrophe vor der eigenen Tür steht.

Große Einsätze erfordern eine Großzahl an Helfern. Da sind schnell 500 "weiße" Helfer (aus dem Bereich Rettungs- und Sanitätsdienst), 500 "rote" Helfer der Feuerwehren, 100 Polizisten, 200 THW Helfer, und noch viele mehr vor Ort im Einsatz. Doch wer koordiniert das alles?

Im Fall der weißen Helfer kommt dafür die UG-SanEL zum Einsatz, eine abgesetzte Komandozentrale auf 4 (oder besser gesagt 6) Rädern, die die Einsatzleitung vor Ort unterstützt und die Kommunikations- und Verwaltungsaufgaben übernimmt. 

Diese Kommandozentrale nennt sich ELW (Einsatzleitwagen). Und genau der ist bei uns inzwischen stark in die Jahre gekommen. Um die vielen Herausforderungen in derartig unübersichtlichen Einsätzen auch weiterhin stemmen zu können ist es nun nötig unser seit 16 Jahren bestehendes Fahrzeug auszutauschen und den neuen technischen Standards anzupassen.

Natürlich ist ein solches Fahrzeug nicht billig. Ein Großteil der Finanzmittel wird durch die Behörden unterstützt, dennoch fehlt uns noch einiges, und genau da erhoffen wir uns Ihre Hilfe!

Unterstützen Sie uns dabei auch weiterhin ehrenamtlich die Arbeit der Lebensretter im Einsatz zu unterstützen und so unseren Teil zu Bewältigung von Katastrophen beizutragen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten