Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze DU MUSST KÄMPFEN!

Mainz, Deutschland

Unterstütze DU MUSST KÄMPFEN!

Fill 100x100 12687968 942847302463754 4012254546008450285 n

Zusammen mit PEAK 98 hat SV 98 Fanradio Moderator Flo sich das Ziel gesetzt, am 22. Mai 2016 den Gutenberg Marathon in Mainz für das Projekt "Du musst kämpfen!", des verstorbenen Jonathan Heimes zu laufen und dafür Spenden zu sammeln.

Florian S. von Du musst kämpfen!Nachricht schreiben

Die "DU MUSST KÄMPFEN gGmbH", die mit Jonathan "Johnny" Heimes Wunsch anderen krebskranken Kindern zu helfen begann, die von legendären Bändchen als Dankeschön für eine Spende, über Charity-Sportevents, bis hin zu kreativen Spendenaktionen wie dieser reicht, unterstützt u.a. gezielt Projekte vom Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V." und in naher Zukunft auch für das "Kinder Palliativ Team Südhessen".

WAS WIRD UNTERSTÜTZT:
Das Projekt "Supportive Sporttherapie", das im Rahmen der "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V." in der Kinderkrebsklinik Frankfurt seit Januar 2015 umgesetzt wird, kostet im Jahr ca. 70.000 Euro und wird von zwei Sportwissenschaftlerinnen begleitet, die die jungen Patienten mit einer entwicklungsspezifischen individualisierten Sporttherapie während der gesamten Behandlung bekommen.

WARUM WIRD UNTERSTÜTZT:
Körperliche Aktivität spielt für gesunde Kinder und Jugendliche eine zentrale Rolle in der motorischen, kognitiven, emotionalen und psychosozialen Entwicklung. Die Therapie wegen einer Krebserkrankung führt nicht nur zu Einschränkungen des Bewegungsdrangs, sondern auch zu gravierenden körperlichen und psychosozialen Folgeschäden wie Muskelabbau, Schmerzen, Erschöpfung, Schwächung des Selbstwertgefühls, Depressivität u.a.

Eine gezielte Bewegungsförderung unterstützt nachweislich den Heilungsprozess. Ein regelmäßiges Training gibt den jungen Patienten Kraft und Durchhaltevermögen für den schwierigen Behandlungsmarathon – Nebenwirkungen werden reduziert, Normalität und Spaß finden Platz in dem tristen Klinikalltag.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten