Trockentoiletten für Namibias Norden

Ein Hilfsprojekt von „Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI)“ (Dörte L.) in Otjiwarongo, Namibia

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

Dörte L. (verantwortlich), verfasst vor mehr als 2 Jahren

Dörte L.

Der Einsatz hat sich gelohnt!

Vor drei Jahren startete SODI ein ambitioniertes Projekt: 600 Trockentoiletten sollten in Namibia gebaut werden. Jetzt – am Ende des Projekts – kann sich die Bilanz sehen lassen: Insgesamt konnten 447 Toiletten direkt finanziert und errichtet werden. 463 Toiletten wurden teilfinanziert, das heißt mit materieller Unterstützung, Anleitung oder Beratungsleistung unseres namibischen Partners CHP gefördert. Insgesamt wurden somit 910 Toiletten errichtet – ein toller Erfolg, der nicht nur lokal in Otjiwarongo die sanitäre Situation verbessert, sondern auch national seine Wirkung zeigt.

Auch wenn das Projekt beendet ist, benötigen wir noch Spenden für die Deckung des Eigenanteils. Bitte helfen Sie mit!

 


Sylvia W., verfasst vor mehr als 2 Jahren

Sylvia W.

Ausbildung wirkt nachhaltig

 Das SODI-Trockentoilettenprojekt nähert sich seinem Ende. Es zeigt sich, dass die nachhaltige Trockentechnologie in Namibia Schule gemacht hat: nicht nur durch den Bau vieler Toiletten, sondern auch durch die Ausbildung von Baufachleuten.

Durch die Ausbildungsprogramme des CHP erhielten ca. 50 Jugendliche und junge Erwachsene eine Ausbildung im Bauhandwerk und damit die Möglichkeit den Weg aus der Arbeitslosigkeit und Armut zu finden. Die jungen Menschen erhielten durch das Training die Chance auf eine Anstellung oder ein Einkommen aus selbständiger Arbeit und tragen nun zum Lebensunterhalt ihrer Familien bei. Das ist ein großes Glück für sie und ihre Familien, denn in Namibia sind über 50 Prozent der Erwachsenen arbeitslos.

Bisher wurden dank zahlreicher Spenden über 420 Toiletten gebaut. Die Anzahl der direkt aus dem Projekt finanzierten Toiletten liegt damit zwar hinter den geplanten 600, jedoch konnten die Aufklärung über Hygiene, die Beratung vor Ort, Transportleistungen und die Ausbildung im Bauhandwerk weit über das geplante Maß erfolgen. Zudem hat das Projekt einen hohen Multiplikatoreneffekt, denn durch die Mitarbeiter des CHP, die ihr Fachwissen zum Bau von Trockentoiletten an interessierte Familien in anderen Teilen Namibias weitergaben, konnten weitere 600 Trockentoiletten gebaut werden.

Da der Spendenanteil von 108.000 Euro noch nicht vollständig gedeckt ist, bitten wir weiterhin um Eure Unterstützung für dieses Projekt!


Sylvia W., verfasst vor fast 3 Jahren

Sylvia W.

Projekt-Endspurt

Das von SODI unterstützte <!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:DoNotOptimizeForBrowser/> </w:WordDocument> </xml><![endif]-->Projekt zum Bau von Trockentoiletten läuft im August 2011 aus. Der Bau von Trockentoiletten wird allerdings auch zukünftig möglich sein. Mithilfe von Selbstbausets, die unser namibischer Partner Clay House Project in Otjiwarongo entwickelt haben, können auch wenig geübte Handwerkerinnen und Handwerker die Konstruktion der Toiletten durchführen.

Das kommt vor allem den Bewohnern entlegener ländlicher Gebiete zugute, denn die Bausets sind kostengünstiger als der komplette Bau einer Toilette und darüber hinaus leicht zu transportieren. Nur Ziegelsteine, Zement, Sand und Farbe muss der Bauherr kaufen. Natürlich können auch die im Projekt ausgebildeten Maurerinnen und Maurer engagiert werden.

Das Selbstbauset wurde in den vergangenen Monaten von Mitarbeitern des CHPs entwickelt und wird nun immer stärker nachgefragt. Viele Politiker, Stadtverwaltungen, Farmer und Familien wissen heute bereits, dass eine Toilette auch ohne Wasser sauber und geruchsfrei funktioniert und dabei nicht teuer sein muss.

Bevor die Selbstbausets eingesetzt werden können, müssen jedoch noch wenige reguläre Trockentoiletten gebaut werden, um das sich im Endspurt befindende SODI-Projekt mit dem höchsten Nutzen für die Bewohner Otjiwarontgos zum Abschluss zu bringen.

Damit auch die letzten Trockentoiletten im Rahmen des auslaufenden Projekts gebaut werden können, bitten wir Sie um Ihre Hilfe!