Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Jordanien: Bildung und Betreuung für Flüchtlingskinder

Fill 100x100 bp1528807186 uni.dt2017 56165

Jordanien beherbergt über 620.000 syrische Flüchtlinge – die Hälfte Kinder. Viele der Flüchtlingskinder gehen nicht zur Schule. UNICEF erweitert daher Bildungs- und Betreuungsangebote in Lernzentren, „Makani – My Space“ genannt.

K. Telesio von UNICEFNachricht schreiben

Jordanien beherbergt über 620.000 syrische Flüchtlinge – die Hälfte sind Kinder. Die ohnehin begrenzten Ressourcen des Landes sind vor allem bei sozialen Diensten wie Bildung und Kinderschutz ausgeschöpft. Viele Gastgemeinden haben zu wenig Lehrer und Platz, um alle Kinder aufzunehmen. So haben viele der rund 250.000 schulpflichtigen syrischen Flüchtlingskinder bisher keine Chance auf Unterricht. Die Heranwachsenden, die aus Syrien geflohen sind, haben ihr Zuhause und manche auch geliebte Menschen verloren. Sie brauchen gezielte psychosoziale Betreuung und Zugang zu Bildung, um das Erlebte besser zu verarbeiten und nicht den Anschluss zu verlieren. 

UNICEF arbeitet daher in Jordanien mit Institutionen zusammen, die Bildungsmöglichkeiten und psychosoziale Betreuung für Kinder und Jugendliche bereitstellen. UNICEF entwickelt das Angebot von rund 200 bestehenden Kinder- und Jugendzentren zu so genannten „Makani - My Space“ weiter, damit syrische Flüchtlingskinder ebenso wie andere benachteiligte Kinder umfassende Unterstützung erhalten.

„Makani – My Space“ – dafür braucht UNICEF in Jordanien Ihre Hilfe:

Psychosoziale Betreuung und ein geregelter Alltag mit Schulunterricht helfen Kindern und Jugendlichen, das Gefühl von Normalität und Sicherheit zurückzugeben. Sozialarbeiter in den Makani-Zentren bieten betreute Sport- und Spielaktivitäten an. Sie helfen, Erlebnisse zu verarbeiten, sich gegenseitig zu unterstützen und stärken die Mädchen und Jungen im Alltag. UNICEF bildet die Sozialarbeiter aus und stellt Lehr- und Arbeitsmaterial bereit. Zum Angebot der Zentren gehören auch weiterhin außerschulische Bildungskurse.

UNICEF bildet die Makani-Mitarbeiter zudem in so genanntem „Life Skills Training“ weiter. Es vermittelt Kindern und Jugendlichen Selbstbewusstsein und lebenspraktische Fertigkeiten, damit sie ihr Leben trotz aller Schwierigkeiten selbst in die Hand nehmen können. Sie lernen zum Beispiel soziale Kompetenzen wie Zuhören und Kommunikation und Probleme gemeinsam zu lösen. Die Betreuer geben auch Computerkurse, damit die Jugendlichen wichtige Fähigkeiten auch für eine spätere Arbeitssuche erwerben. 

Bitte helfen Sie mit, damit syrische Flüchtlingskinder und andere benachteiligte Kinder und Jugendliche in Jordanien eine Chance auf eine bessere Zukunft haben.

Die unten angegebenen Hilfsgüter und Bedarfe stehen beispielhaft für die vor Ort benötigte Hilfe.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140