Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Ein Autismus-Assistenzhund für Katharina/Natasha

Hamburg, Deutschland

Ein Autismus-Assistenzhund für Katharina/Natasha

Fill 100x100 me

Ein Autismus Assistenzhund würde mir helfen wieder Freude am Leben zu haben, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Dafür brauche ich Ihre Hilfe. Jede noch so kleine Spende hilft mir sehr.

Katharina M. von Lichtblicke e.V.Nachricht schreiben

Mein Name ist Katharina, ich bevorzuge aber den Namen Natasha. Ich bin 27 Jahre und lebe in Hamburg, Ich leide unter einer Autismus-Spektrum-Störung.

Dadurch, dass der Filter im Gehirn, der wichtige von unwichtigen Reizen filtert, defekt ist, bin ich schnell reizüberflutet. Selbst alltägliche Dinge wie Einkaufen bedeuten für mich großen Stress. Jede unerwartete Berührung jagt mir Schauer über den Körper, da meine Nerven über reagieren. Außerdem spüre ich eine Art Aura um Menschen herum. Ein zu geringer Abstand ist sehr unangenehm für mich und bedeutet großen Stress. Es gibt noch viele weitere Dinge, die mich in meinem täglichen Leben stark einschränken.
Da würde dann mein Assistenzhund ins Spiel kommen.

Er wird verschiedene Dinge lernen, in denen er mich unterstützen kann.
Blocken - Er stellt sich vor oder hinter mich um andere Menschen auf Abstand zu halten. Z.B. an der Supermarktkasse.
Deep Pressure Therapy (Tiefdrucktherapie) - Er legt sich auf mich, um mir mit seinem Gewicht eine Begrenzung zu geben und mich zu beruhigen. Im sitzen legt er seine Pfoten auf meine Schultern und drückt sich mit seinem Gewicht gegen mich.
Aus unangenehmen Situationen ziehen - dazu trage ich einen kleinen Ball am Körper. Wenn ich in einer Situation bin, die ich nicht verlassen kann, wird der Hund lernen an dem Ball zu ziehen um mich so aus der Situation befreien zu können.
Sicherheit in Menschenmassen geben - Dazu wird der Hund ein spezielles Geschirr bekommen, an dem ich mich festhalten kann. Außerdem wird er lernen ganz dich neben mir zu laufen, damit ich spüre das er da ist.
Bei Überforderung beruhigen - Wenn ich sehr überfordert bin, kann es passieren das ich weglaufe. Dann wird der Hund langsamer um mich zu zwingen auch langsamer und damit ruhiger zu werden.
Außerdem wird er mir eine Tagesstruktur geben und mich auch in meinen depressiven Phasen zwingen das Haus zu verlassen. Er wird ein Partner werden der mich aufmuntert und mir in meinen Ängsten zeigt, dass ich nicht alleine bin.
Leider werden die Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen. Die Ausbildung ist sehr teuer, da der Hund viele Dinge lernen muss. Daher bin ich auf Ihre Hilfe angewiesen. Helfen Sie mir, wieder mehr Lebensqualität und Selbstständigkeit zu erlangen.
Jeder noch so kleine Betrag hilft mir.
Auf meiner Facebook Seite erfahren Sie mehr und können die Fortschritte verfolgen, die mein zukünftiger Assistenzhund und ich mit Ihrer Hilfe machen werden.
Ein Assistenzhund ist eine große Verantwortung. Das Training endet nie. Dessen bin ich mir bewusst, und ich bin sicher das ich es mit Hilfe des Vereins Lichtblicke e.V. und meiner Trainerin schaffen kann.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten