Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Schutz vor FGM in Patenkindprogrammen

Hamburg, Deutschland

Finanziert Schutz vor FGM in Patenkindprogrammen

Fill 100x100 original 05 ines look 3 007

Bis zu 400.000 Mädchen in Patenkindprogrammen deutscher Entwicklungshilfeorganisationen sind bislang schutzlos der Genitalverstümmelung ausgeliefert. Fordern Sie mit uns nachhaltigen und messbaren Schutz für diese Kinder ein!

I. Laufer von TaskForce FGM e.V.Nachricht schreiben

Bis zu 400.000 Patenmädchen, die von den Organisationen Plan International, World Vision, Kindernothilfe und ChildFund zur Spendenakquise vermittelt werden, sind bislang schutzlos der Genitalverstümmelung ausgeliefert - obwohl die Organisationen sie umfassend, nachhaltig und sogar messbar schützen könnten.

Im Sommer 2009 haben sich acht Organisationen zum „Bündnis zum Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung“ zusammengeschlossen.

Ziel des Bündnisses ist es, praktikable und einfache Lösungen umzusetzen, die zu einem sicheren Schutz der gefährdeten Mädchen in Entwicklungshilfeprojekten führen. Zunächst geht es dabei insbesondere um jene Mädchen, die als sogenannte „Patenmädchen“ vermittelt werden, da die Patenorganisationen nicht nur eine besondere Fürsorgepflicht für diese Kinder innehaben, sondern aufgrund ihrer Arbeitsweise auch die besten Voraussetzungen für nachhaltige Kontrolle haben.

Das Anliegen der Kampagne richtet sich an alle Menschen, denen die gesunde Entwicklung von Kindern am Herzen liegt - besonders an die Menschen, die eine Patenschaft übernommen haben und/oder an Entwicklungshilfeorganisationen spenden - aber auch an alle anderen Menschen, die mit ihrer Stimme einen Beitrag zum Kinderschutz leisten möchten.

Die Plakate und der RadioSpot rütteln auf und weisen auf unsere Petition hin: diese Protest-Briefe bietet den Menschen die Möglichkeit, von den Organisationen die einfache aber effektive Lösung des Problems einzufordern.

http://www.patenmaedchen.de/die_loesung.html