Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet St.Barnabas Missions School and Children's Home

Mombasa, Kenia

Beendet St.Barnabas Missions School and Children's Home

Mombasa, Kenia

Schreibe einen Kommentar zu diesem Projekt

Harrison G. Projektverantwortlicher29. März 2013 um 10:55 Uhr
Halo Holst,
Sorry, there was a miss tying of my phone number. here you are +254(0)723 202 266
Edit
Harrison G. Projektverantwortlicher09. März 2013 um 20:27 Uhr
Thank you Holst, my mobile number is +254(0)72320266
Edit
j. holst 09. März 2013 um 14:40 Uhr
Hi Harrison i would like to visit your children centre. i will be in bamburi over easter. if you give me your mobile number i will call you to make an appointment.
j.holst
Edit
Harrison G. Projektverantwortlicher22. März 2012 um 20:24 Uhr
Thank you for supporting us have water more closer and in the premises. The children now have safe drinking water and for washing hands always they come from games and sports. Danke!
Edit
B. Gastorf 26. Februar 2012 um 10:03 Uhr


Aus welchem Anlass warst Du vor Ort und wann?

Durch einen Bekannten erfuhr ich von dem Projekt Barnabas Children Center.
Im Januar 2012 während unserem Kenia Urlaub besuchten wir das Projekt. Es war schön zu sehen mit welchen Engagement die beiden Lehrer sich um die Kinder bemühten. Spielerisch wurde uns der Wissensstand der Kinder mit Gesängen vorgeführt. Harrison führte uns dann durch die Anlage und man sah sofort das es hier trotz fortschritten an allen Ecken und Enden fehlt. Eine Küche die für uns Europäer, jeder Beschreibung spottet. Das den Kindern hier etwas zubereitet werden kann verdient schon allen Respekt.Wir haben Harrison als einen ehrlichen, vertrauensvollen Mann kennengelernt und haben ihn spontan mit einer Spende den Bau einer Wasserleitung ermöglicht. Unser Bekannter unterstüzt mit seiner monatlichen Spende den Schulbetrieb.Wer hier schon vor Ort war erkennt den Willen aller, den Kindern ein annähernd Menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Dieser Einsatz von Harrison und seinem Team gehört auch weiterhin unterstützt.

Wie ist Deine Verbindung zum Träger bzw. zum Projekt?

Verbindung per Handy /e-mail

Dein positiver Bericht aus Mombasa:

weil Harrison ein überaus vertrauenswürdiger, liebenswerter Mensch ist, mit einer Idee zum Wohle vieler armer Waisenkinder. Hier kommt jeder Euro da an wo er hingehört.
Edit
R. Bates 28. April 2011 um 17:09 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

I volunteered at Barnabas from January 2011 to March 2011. I thoroughly enjoyed my time spent the kids there are full of life. Nevertheless the project is in so much need for funding. Donations can change their lives dramatically. Check out the ongoing funding projects. Or get in touch if you want to volunteer!
Edit
S. Henson 20. November 2010 um 15:03 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

I had the wonderful oppurtunity to volunteer at Barnabas. The kids here have changed my life. They are so eager to learn and never complain about their less than desireable situations. They work hard and love to laugh and play just like kids should. This orphanage is just the beginning becasue these kids need so much and I want to be a part of giving them a future
Edit
M. Klimek 01. Oktober 2010 um 16:25 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

It is the project of my father.
We visited this project together.
In my opinion it is a very good thing!
Edit
A. Hoffmann 16. September 2010 um 11:31 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Mein Name ist Adrian Hoffmann und wie Janne war ich in den Jahren 2008/2009 als Freiwilliger in einer Schule in Bamburi/Mombasa tätig.
Mr. Harrison Gonah, ebenfalls als Lehrer in der Schule angestellt, war nebenbei der Leiter eines Waisenheims ganz in der Nähe. Für mich war erstaunlich mit welchem Engagement er sich für die Kinder einsetzte auch wenn die Situation oft deprimierend und auswegslos erschien da ganz einfach die finanziellen Mittel fehlen um die Waisen mit grundlegenden Dingen (Essen/Kleidung/Schulmaterial) zu versorgen.
Ganz wichtig fand ich, dass Mr. Harrison Gonah nicht nur darauf achtete, dass die Kinder ein Dach über dem Kopf haben sondern ihnen auch, so weit das möglich ist, eine Schulausbildung ermöglicht. Schließlich ist Bildung mit die einzige Möglichkeit für die Kinder sich aus der Armut heraus zu arbeiten und für eine bessere Zukunft.

Mr. Harrison Gonah habe ich kennen gelernt als ein von Grund auf positiven, vertrauenswürdigen, tief gläubigen und schwer arbeitenden Menschen. Nie hat er mich im Stich gelassen oder enttäuscht.
Eine Spende meines Vaters wurde genutzt um den Kindern Matratzen, Moskitonetze und Schulmaterial zu kaufen. Außerdem würden Verbesserungen am Gebäude (was ohnehin schon baufällig ist) vorgenommen.
Für alle Besorgungen die Mr. Harrison Gonah alleine vornahm zeigte er mir die Quittungen und so war gut nachvollziehbar für was das Geld genutzt wurde.
Edit
J. Kuhn 16. Juni 2010 um 17:52 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Due to my volunteer program in Kenya I got to know Mr. Harrison Gonah as a teacher in the school, where I volunteered.
He is trustworthy, kind and courteous. I experienced him as a hardworking person, in the school where we worked together as teachers, as well as in all activities belonging to the Barnabas Children Center, his family (since March 2010 he has two wonderful boys, Caleb and Triumph) or the church he takes care of.
He is really committed to the Barnabas Children Center. For example he spends half of his really small salary to the Center to buy food for the children, pay the teachers or improve the living conditions for the children.
Every time I visited the project I saw progress and the children were really happy and proud of their place, which they now can call home.
Even if I and my parents just gave a small support, he was really thankful and appreciated it. You can see that he is really happy just if I accompanied him when he looks for his children.
Edit