Zyklon Laila zerstört die Lebensgrundlagen

Ein Hilfsprojekt von „Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.“ (Steffi S.) in Andhra Pradesh, Indien

100 % finanziert

Steffi S. (verantwortlich)

Steffi S.
Nothilfe für Yanadi: Zyklon Laila zerstört die Lebensgrundlagen in medeor-Projektgebiet

medeor arbeitet seit fünf Jahren mit dem lokalem Partner GARDS (Generation of Awareness and Rural Development Society) in Andrah Pradesh zusammen. Seit zwei Jahren unterstützt medeor dabei die halbnomadischen Yanadi in ihren Bestreben um gesündere Lebensbedingungen und die Reduzierung von Mütter- und Kindersterblichkeit.
Am 20. Mai erreichte uns die Nachricht über den Zyklon Laila von unserem Projektpartner:
„Zahlreiche Gebiete in der Stadt sind überflutet. Unsere Dörfer in Kothapatnam, Ulavapadu und Singarayakonda mandals sind die von Zyklon Laila am schwersten betroffenen Gebiete…“
6000 Menschen wurden im Distrikt in insgesamt 11 Relief Camps untergebracht, viele Hütten, und insgesondere die der Yanadi wurden mitsamt ihrer Lebensgrundlage weggespült, die Hütten, Fischerboote und -Netze entweder komplett oder teilweise zerstört, durch das Ausspülen umliegender Shrimpfarmen wurden die Böden und angelegten Küchengärten zur Selbstversorgung versalzen und die Ernte zerstört. Es fehlt nun sogar an einfachen Kochutensilien und Decken. Der Zyklon hat mit den Yanadi eine besonders verwundbare Gruppe von sowieso stark bis chronisch unterernährten Menschen getroffen.
Dringendstes Problem ist die Versorgung mit sauberem Wasser und die Vorsorge vor Krankheiten, die mit der mangelnden sanitären Situation und verschmutztem Wasser in Verbindung stehen.
Im südlichen Andhra Pradesh leben derzeit 28.000 Menschen als Halb- Nomaden in einfachen Lehmhütten oder unter Plastikbehausungen, sofern diese nicht durch den Zyklon zerstört wurden. Da die Menschen in Andhra Pradesh zu den „Kastenlosen“ gehören, ist die Behandlung durch die Mitmenschen sehr schlecht. Ihnen wird der Zugang zur normalen Schule verwehrt, weswegen die Analphabetenrate bei 70% liegt.
Die Hauptprobleme sind: Unterernährung mit folgenden Mangelerscheinungen, schlechte hygienische Voraussetzungen und sehr viele Schwangerschaften bei Teenagern.
Die Verbesserung der Gesundheitlichen Situation steht neben der Nothilfe im Mittelpunkt der Arbeit.

Die hier definierten beispielhaften Bedarfe werden dringend benötigt. Wir garantieren dir, dass deine Spende den Menschen zugute kommt und hilft, Leid zu mindern.

Ein Hinweis in Sachen Transparenz: betterplace.org und PAYBACK-Spenden werden zu 100% an action medeor weitergeleitet. In der Durchführung der Projekte fallen Kosten an, denn wir wollen natürlich sicherstellen, dass Medikamente und Equipment sachgemäß und sicher ankommen und verwendet werden. Derzeit liegen die Verwaltungskosten medeors bei 7,7%. Für Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit wenden wir 9,4% auf.

Weiter informieren:

Ort: Andhra Pradesh, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Steffi S. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …