Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Eine Schule in Tanzania braucht ihre Unterstützung

Karagwe, Tansania

Beendet Eine Schule in Tanzania braucht ihre Unterstützung

Fill 100x100 original cimg2682

MAVUNO plant eine Internatschule für über 1000 Mädchen Der Bau bietet auch eine wichtige Beschäftigungsmöglichkeit für lokale Arbeitnehmer, Lehrkräfte aber auch Freiwillige aus der ganzen Welt.

C. Hofmann von MAVUNONachricht schreiben

Bildung ist ein Schlüssel um Türen für fortgeschrittene soziale und ökonomische Strukturen in ländlichen Regionen zu öffnen. Die NGO "MAVUNO", eine Organisation in Tanzania bei der ich im Sommer 2009 für einige Wochen tätig war, plant deshalb eine Sekundarschule für Mädchen, da gerade sie durch das vorherrschende traditionelle und konservative gesellschaftliche System enorm benachteiligt werden. Sie sind verantwortlich für Kinder, Tiere, Feldarbeit und Haushalt. Somit bleibt ihnen häufig keine Zeit für Hausaufgaben, so dass ihre Schulbildung stark zu kurz kommt. Außerdem sind vor allem Mädchen enormen Gefahren auf dem Schulweg (Überfälle, sexueller Missbrauch, etc.) ausgesetzt, weshalb die Schule als Internat geführt werden soll.

Die Schule ist für den Unterricht von über 1000 Mädchen konzipiert, wodurch der Bau auch eine wichtige Beschäftigungsmöglichkeit für lokale Arbeitnehmer, Lehrkräfte aber auch Freiwillige aus der ganzen Welt bietet. Die Lehrkräfte werden jeweils zur Hälfte vom Staat und MAVUNO finanziert, womit auch der Schulbetrieb gesichert ist. Unterrichtet werden vollem Fächer im Bereich allgemeine Bildung, Nachhaltige Landwirtschaft sowie erneuerbare Energieversorgung.
All diese Kriterien entsprechen somit den strengen Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung.

Da der Schulbau mit einem enormen finanziellem Aufwand verbunden ist, ist er auch als ein sehr langfristiges Projekt zu beurteilen.

Durch die direkte Überweisung der Spendengelder auf ein extra Spendenkonto können die Spenden (aufgrund spezieller Konditionen) enorm kostengünstig nach Tanzania überwiesen werden.