Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Flüchtlingfrauen; "HaPiEnd" mit Hammer und Pinsel - endlich ankommen!

Fill 100x100 default

a cooperation project to connect refugeewomen with craftswomen and a group of solidary engagned German women. On a rotational bases new rented flats of refugee women shall be renovated from them in the city of Cologne

S. Rexhepi von agisra e.V.Nachricht schreiben

"Endlich nach Hause kommen - Flüchtlingsfrauen, die eine Linie vor einem Baum ziehen". Für alle ledige reisende Frauen und alleinerziehende Flüchtlingsmütter ist das Leben in einem Flüchtlingslager immer mit einer Art Folter verbunden. Wenn sie endlich die Gelegenheit haben, nachdem sie ewig lang gewartet haben, ihr Leben vom neuen mit ihrer eigenen Wohnung anzufangen, endlich mit Sicherheitsgefühl und Frieden, entstehen häufig neue Probleme: meistens von der Gesellschaft isoliert und ohne Freunde, haben sie gar kein Sozialnetzwerk, und ihre Wohnungen sind meistens leer, ohne Möbel und nicht renoviert. Ihr fehlen auch Werkzeuge, Mittel, ein Auto und vor allem das Kenntnis, Wände zu Tapezieren, streichen, Lampen zu verbinden, Löcher zu bohren usw.

Agisra e.V. und KMII (Kein Mensch Ist Illegal) wollen ein Verbundprojekt in Köln begründen, der Flüchtlingsfrauen mit Handwerkerinnen und mit Solidarität engagierte Frauen vernetzen soll. Auf einer Rotationsbasis sollen neu vermietete Wohnungen von Flüchtlingsfrauen von dieser vielfältigen Gruppe von anderen Flüchtlingsfrauen und Helferinnen renoviert werden. Darum soll es jenen Flüchtlingsfrauen erleichtern werden, sich selber helfen zu lernen, selbstständig zu werden, Selbstvertrauen zu entwickeln und ihre Nachbarschaft und andere Frauen kennenzulernen. Dies ist ein erster und wichtiger Schritt, auf ihren eigenen Füßen zu stehen. Ein konstanter Umsatz der Gruppe, der von Natur aus der Idee entspricht, ist gegeben aber auch beabsichtigt. Daher wird das möglich sein, vorzugsweise möglichst vieler Frauen die Gelegenheit geben, mindestens einige handwerkliche Techniken und vor allem Selbstbewusstsein erlernen zu können.

Um diese Idee in die Wirklichkeit zu bringen sind wir auf Spenden und helfender Händen abhängig. Mit zwei halbzeitigen Jobs können wir das Projekt realisieren. Denn eine enge Mitarbeit zwischen Flüchtlingsfrauen, Handwerkerinnen und Helferinnen wird gebraucht. Diese Mitarbeit muss auf den beiden Seiten koordiniert werden. Zudem brauchen wir dringend einen Lagerraum, um alle grundlegenden Werkzeuge und Materialien wie Leitern, Farbe, Bohrer usw. zu lagern, damit wir sie nicht für jede Renovierung neu kaufen müssen.

Wir freuen uns auf Ihrer Hilfe.

Kontakt und Beitrag irgendeiner Art zu:

agisra e.V., Martinstr. 20 a, 50667 Cologne
Telefon: 0049 (0) 221 / 12 40 19
info@agisra.org
 
 donation: Friendsassociation agisra e.V.
 Sparkasse Köln-Bonn
 Subject: „Hammer“
 IBAN: DE40 3705 0198 0033 5520 92
 SWIFT-BIC: COLSDE33

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140