Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spende für Wildtierschutz in Tansania

Tarangire, Tansania

Spende für Wildtierschutz in Tansania

Fill 100x100 original ug 09 2009 b

Mit der African Wildlife Foundation (AWF) startet der Global Nature Fund auf dem wildtierreichen Gebiet der Manyara Ranch im nördlichen Tansania ein Pilotprojekt, um den Schutz von Wildtieren und die Zucht von Haustieren in Einklang zu bringen.

U. Gattenloehner von Global Nature FundNachricht schreiben

Die Löwen Afrikas wollen überleben!
Nur noch 20.000 von ihnen leben in Afrika und es werden immer weniger. Das GNF-Projekt zum Schutz von Mensch und Tier ist ihre Chance. Bitte helfen Sie uns!

Die Löwen verschwinden

In ganz Afrika soll es laut Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) nur noch ca. 20.000 Löwen geben. Die Meldung, dass der als Cecil bekannte Löwe von Trophäenjägern getötet wurde, rückte die schlimme Lage der Löwen endlich in den Fokus der Öffentlichkeit.

Dramatische Situation

In den letzten 21 Jahren hat der Bestand der Löwen in Afrika um ca. 42 Prozent abgenommen. Lebensraumschwund und die illegale Jagd auf die Beutetiere der Löwen bedrohen das Überleben der Art. Eine weitere Gefährdung bedeutet der Schwarzhandel mit Löwenknochen für den asiatischen Markt. Auch die durch den Rückgang der Löwen entstehenden wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen werden als gravierend eingeschätzt.

Mensch-Wildtier-Konflikte

Die bis zu 200 Quadratkilometer großen Jagdgebiete der Löwen werden von Siedlungen und landwirtschaftlichen Flächen zerschnitten. Herrscht Mangel an Beutetieren, weichen die Löwen auf Viehherden aus. Um ihr Vieh vor Löwenangriffen zu schützen und sich zu verteidigen, töten die Bauern dann die Löwen. So wurden alleine letzten Dezember im Projektgebiet noch zehn jagende Löwen getötet.

Pilotprojekt gestartet

Mit der African Wildlife Foundation (AWF) starten wir auf dem wildtierreichen Gebiet der Manyara Ranch im nördlichen Tansania ein Pilotprojekt. Hier wollen wir helfen, die Milch- und Fleischerträge der Rinder zu erhöhen. Dies macht die Verluste einzelner Rinder weniger schlimm und verbessert die Einkommens- und Ernährungssituation der Massai dauerhaft. Sichere Umzäunungen schützen die Rinder. „Game Scouts“, speziell ausgebildete Wildtierkundschafter, werden vor jagenden Löwen warnen und dabei helfen, die Wilderei einzudämmen.

Game Scouts

Die Game Scouts helfen mit, die ökonomischen Verluste der Viehhirten zu senken und so Tötungen von Löwen als Vergeltungsmaßnahme zu verhindern. Neben Ausbildung benötigen sie dringend weitere technische Ausrüstung, wie Nachtsichtgeräte, eine Funkstation und Motorräder.

Gesicherte Zukunft für Mensch und Tier!

Unterstützung, Schutz und Bildung für die Menschen hilft ihnen, ein besseres Verständnis für Natur und Umwelt zu entwickeln. Die Massai und viele bedrohte Tierarten, wie Löwen, Elefanten und Afrikanische Wildhunde, profitieren gemeinsam von unserem Projekt.

Unser Plan – für Löwe & Co.

Das Projekt sieht folgende Maßnahmen vor:
• Zuchtprogramm und wildsichere Einzäunung 35.000 €
• Ausstattung und Löhne „Game Scouts“ 45.000 €
• Umweltbildung und Einrichtung eines Fonds 20.000 €
• Gesamtsumme 100.000 €

Für die Durchführung des Projekts fehlen noch 25.000 €.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten