Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fahrradambulanzen - Lebensretter im ländlichen Uganda

Jinja, Uganda

Fahrradambulanzen - Lebensretter im ländlichen Uganda

Fill 100x100 original george

FABIO hat ein Projekt mit Fahrrad-Ambulanzen ins Leben gerufen. Ein adäquater Transport hochschwangerer Frauen in eine entsprechende Klinik ist Kern des Projekts - ein Fahrrad mit speziell angefertigtem Anhänger hilft täglich Leben zu retten!

Georg S. von First African Bicycle Information OrganisationNachricht schreiben

Besonders in Ugandas ländlichen Regionen haben viele Menschen nur eingeschränkt Zugang zur Gesundheitsversorgung. Viele Dörfer sind weit vom nächsten Krankenhaus entfernt. Oft ist es jedoch nötig, Patienten direkt im Krankenhaus zu behandeln, wo ausgebildete Ärzte, mehr Medikamente und Labore vorhanden sind. Da die Straßen oft nicht für motorisierte Fahrzeuge zugänglich sind, und die wenigsten Krankenhäuser eigene Krankenwagen haben, werden die Patienten häufig auf dem Gepäckträger ins Krankenhaus transportiert. Gerade bei Bewusstlosen, Schwangeren oder kleinen Kindern mit Krämpfen ist dies jedoch nicht ohne weiteres möglich.

FABIO baut Fahrradambulanzen - Mountainbikes mit speziellem Fahrradanhänger - um den Aktionsradius der Kliniken zu vergrößern und somit mehr Menschen zu helfen. Besonders Schwangere Frauen profitieren von den Ambulanzen, die sie schnell in eine entsprechend ausgerüstete Klinik transportieren können.

Die Kindersterblichkeit in Uganda liegt mit 61/1000 Lebendgeborenen sehr hoch! Im Vergleich: Deutschland 3,5/1000 Lebendgeburten. Das von der UNO gesetzte Millenium Development Goal MDG 5a die Rate bis 2015 um 75% zu senken wird nicht erreicht und auch die Prognose für 2020 sieht schlecht aus. Um diesen Zustand zu ändern hat FABIO - in Kooperation mit der UNO, dem Roten Kreuz (Uganda Red Cross) und dem Gesundheitsministerium - ein Projekt mit Fahrrad-Ambulanzen ins Leben gerufen. Ein adäquater Transport hochschwangerer Frauen in eine entsprechende Klinik ist Kern des Projekts - ein Fahrrad mit speziell angefertigtem Anhänger hilft täglich Leben zu retten: das der Kinder und das der Mütter! 



Hilf mit, das Projekt zu verbreiten